​Thibaut Courtois wird der belgischen Nationalmannschaft im Testspiel gegen Saudi-Arabien am kommenden Dienstag wohl nicht zur Verfügung stehen. Untersuchungen haben ergeben, dass sich der 25-jährige Torhüter, der beim FC Chelsea unter Vertrag steht, eine Muskelverletzung zugezogen habe. Einige Fans gehen jedoch von einer Fake-Verletzung aus.


Der belgische Nationaltrainer Roberto Martinez sagte, dass gemeinsam am Freitag entschieden wird, ob Courtois gegen Saudi-Arabien im Kader stehen wird oder nicht. Die mögliche Ausfallzeit des Keepers wird in belgischen Medien auf sieben bis zehn Tage geschätzt.

Viele Fans gehen im Internet von einer vorgetäuschten Verletzung aus, damit der Torhüter seinen Wechsel zu Real Madrid vortreiben könne. ​Courtois selbst bekannte sich jedoch erst vor wenigen Tagen zum FC Chelsea und bestätigte seinen Verbleib bei den Blues"Ich habe bis nächstes Jahr einen Vertrag bei Chelsea und ich werde hier sein. Dafür werde ich mein Bestes geben", so der Belgier im Evening Standard. "Ich bin ein Spieler von Chelsea und werde das auch in der kommenden Saison sein."


Eine Vertragsverlängerung bei Chelsea scheint Stand jetzt jedoch unwahrscheinlich zu sein. Es scheint so, als würde sich Courtois eine Möglichkeit offen lassen, London im Sommer 2019 ablösefrei verlassen zu können, um dann zu den Königlichen wechseln zu können. "Ich habe wohl noch keine Verlängerung unterschrieben, aber meiner Meinung nach ist dafür jetzt auch nicht der richtige Zeitpunkt", erklärt der Torhüter. "Ich denke, es ist besser, bis zum Ende der Saison zu warten."