Bedient sich der FC Bayern München im Sommer bei einem Liga-Konkurrenten? Wie Sky Sport aktuell berichtet, könnte das schwierige Verhältnis zwischen Emil Forsberg und RB-Coach Ralph Hasenhüttl zu einem Wechselwunsch des schwedischen Nationalspielers führen, wodurch der FC Bayern als neuer Arbeitgeber ins Spiel käme.


Sky Sport bezieht sich dabei auf italienische Medienberichte der Website Calciomercato.it. Forsberg galt zeitweise als Schlüsselspieler, sowie Dreh- und Angelpunkt des RB-Spiels, doch seit seiner Schambeinentzündung, die ihn von Anfang Dezember bis Mitte Februar außer Gefecht setzte, bzw. für Trainingsrückstand sorgte, scheint Hasenhüttl nicht mehr vollends auf den Mittelfeld-Akteur zu setzen.

RB Leipzig v Borussia Dortmund - Bundesliga

Unstimmigkeiten zwischen Trainer und Spieler?


Forsberg scheint dies aber gar nicht zu gefallen, denn der 26-Jährige befindet sich schon einige Wochen im Training. Unbefriedigende Einsatzzeiten für den Rechtsfuß: 27 Einsätze, vier Tore und drei Vorlagen, so Forsbergs RB-Bilanz in Bundesliga, Champions League, Europa League und DFB Pokal in dieser Spielzeit.


Sollte sich an der Ausgangssituation des 31-fachen Nationalspielers nichts Grundlegendes ändern, gilt ein Wechsel im Sommer als durchaus wahrscheinlich, schließlich lägen Forsberg bei Abschiedsgedanken wohl genug Angebote von Top-Vereinen vor. Zudem könnte sich der Schwede auch bei der bevorstehenden Weltmeisterschaft in Russland für zahlreiche europäische Top-Vereine interessant machen und in den Fokus spielen. 


Das italienische Blatt nennt neben dem deutschen Rekordmeister auch den FC Arsenal und Juventus Turin als Interessenten bzw. Abnehmer. Ein Transfer würde dabei wohl nicht billig werden, denn Forsberg steht in Leipzig noch bis 2022 unter Vertrag.