WM 2018 | Prognose: Das ist Deutschlands stärkste Elf

Die Tage werden immer weniger: Die Weltmeisterschaft 2018 steht vor der Tür, in knapp zwölf Wochen fällt endlich der Startschuss, wenn Gastgeber Russland im Eröffnungsspiel auf Saudi-Arabien trifft. In der Bundesliga und auch in den anderen europäischen Ligen ist aktuell Länderspielpause angesagt – ‘Die Mannschaft‘ trifft dabei auf Spanien (23. März, Düsseldorf) und Brasilien (27. März, Berlin). Grund genug also, sich einmal das Personal auf Seiten der Deutschen anzusehen. Ist der starke Kader wieder der Schlüssel zum Erfolg? Trägt der enorme Mannschaftsgeist Schwarz-Rot-Gold am Ende zum fünften WM-Sieg? Das Ziel für das größte Fußballturnier des Jahres ist kein geringeres, als die Titelverteidigung – doch auf welche elf Spieler sollte Joachim Löw letzten Endes vertrauen?   


In der folgenden Liste erfahrt ihr die potenziell stärkste erste Elf (hier im 4-2-3-1-System) Deutschlands:     

1. TW: Manuel Neuer

Wird er rechtzeitig fit? Hinter dem WM-Einsatz von DFB-Kapitän Manuel Neuer steht wenige Monate vor Turnierbeginn noch ein Fragezeichen. Der Bayern-Keeper zählt unumstritten zu den besten Torhütern auf dem Planeten, seit Mitte September allerdings setzt ihn ein Mittelfußbruch außer Gefecht. Auch zuvor hatte er bereits mehrfach mit einer Fußverletzung zu kämpfen – die Rechnung ist also klar: Neuer fehlt die Spielpraxis. Ersetzen könnte ihn Marc-André ter Stegen, der in dieser Saison wohl endgültig zum absoluten Weltklasse-Spieler bei Barca gereift ist. Mit nur 13 Gegentreffern stellen die Katalanen zudem die beste Abwehr in der Primera Division – auch ein Verdienst des Ex-Gladbachers.  

2. RV: Joshua Kimmich

In der deutschen Viererkette wird Joshua Kimmich auf Rechtsaußen verteidigen. Der 23-Jährige, der seinen Vertrag in München erst vor Kurzem bis 2023 verlängert hat, ist in dieser Saison einfach nicht zu bändigen und nähert sich mit immer größeren Schritten dem Erbe von Bayern-Ikone Philipp Lahm. Während der aktuellen Spielzeit konnte Kimmich bereits 15 Tore (!) auflegen, viermal traf er zudem selbst. Sowohl beim deutschen Rekordmeister als auch in der Nationalmannschaft zählt der Ex-Leipziger zum absoluten Stammpersonal: Das Vertrauen von Cheftrainer Joachim Löw rechtfertigte er mit zehn Assists, sowie zwei Treffern während der WM-Quali.

3. IV: Mats Hummels

Auch Mats Hummels ist in der Top-Elf der Deutschen gesetzt. Der 29-Jährige ist ein Führungsspieler, spielt eine bärenstarke Saison und zählt aktuell zu den wohl besten Innenverteidigern weltweit. In der Bundesliga liegt seine Zweikampfquote bei rund 66 Prozent, neben seiner Defensivstärke glänzt er aber vor allem im Spielaufbau: Hummels‘ 87 prozentige Passquote spricht derzeit Bände!

4. IV: Jerome Boateng

Hummels und Boateng in der Innenverteidigung, damit dürften die Deutschen so gut aufgestellt sein wie kein zweites Land. Beide gehören zur absoluten Weltklasse und sind sowohl defensiv als auch im Spielaufbau herausragend - im Sommer 2014 bescherte uns das Münchener Abwehr-Duo zudem den WM-Sieg im Finale gegen Argentinien. Alternativ hat Joachim Löw mit Niklas Süle, Antonio Rüdiger, Shkodran Mustafi und Matthias Ginter noch vier weitere Top-Verteidiger in der Hinterhand.   

5. LV: Jonas Hector

Die Position des Linksverteidigers dürfte Trainer Jogi Löw am meisten zu Denken geben. Nominiert sind für die kommenden Testspiele Marvin Plattenhardt und Jonas Hector, wobei Letzterer in der Nationalmannschaft vermehrt das Vertrauen des Bundestrainers genießen durfte. Mit seinem Klub, dem 1. FC Köln, sieht es in dieser Saison allerdings überhaupt nicht gut aus, der Abstieg in die zweite Liga wird mittlerweile immer realistischer. Auch ein Grund, weshalb Löw wohl weiterhin die Augen nach Alternativen aufhalten wird – Philipp Max (FC Augsburg) sowie der momentan nominierte Marvin Plattenhardt sind definitiv weitere Optionen.     

6. ZM: Toni Kroos

Seit der WM 2010 ist Toni Kroos ein fester Bestandteil der deutschen Nationalmannschaft. Das Mittelfeld-Ass von Real Madrid kommt derzeit auf 80 Länderspiele, in Russland dürften weitere folgen. Der 28-Jährige zählt international zu den besten zentralen Mittelfeldspielern und stellt seit Können auf höchstem Niveau nun bereits seit mehreren Jahren immer wieder neu unter Beweis. Ähnlich wie Hummels und Neuer, zählt Kroos zu den Führungsspielern und tragenden Säulen beim DFB.

7. ZM: Ilkay Gündogan

Bei Ilkay Gündogan stellt sich eigentlich nur die Frage: Bleibt er fit? Denn steht dem Einsatz des 27-Jährigen nichts im Wege und er dürfte gesetzt sein. Nachdem ihn schwere Verletzungen - und nicht zuletzt ein Kreuzbandriss - immer wieder zurückwarfen, genießt er aktuell eine beschwerdefreie Zeit und beweist, was für Qualitäten in ihm stecken. Mit seinem Klub, Manchester City, marschiert der Mittelfeldmann dieser Tage durch die Premier League, steht im Champions-League-Viertelfinale und spielt persönlich eine geradezu grandiose Saison – in 39 Saisonspielen konnte Gündogan vier Treffer erzielen sowie sieben Vorlagen geben. Als weitere Alternativen hat Joachim Löw zudem mit Leon Goretzka, Sami Khedira, Emre Can und Sebastian Rudy noch vier weitere Top-Spieler fürs zentrale Mittelfeld in petto.      

8. RM: Thomas Müller

Thomas Müller verdient sich seinen Platz in der deutschen Top-Elf aufgrund seiner konstant guten Leistungen und beginnt auf dem rechten Flügel. Der 28-jährige Ur-Bayer kommt aktuell auf 22 Torbeteiligungen (10 Tore, 12 Assists) in dieser Saison, für die Nationalmannschaft konnte er in 89 Partien insgesamt 37 Treffer erzielen. Der Offensivmann ist unberechenbar und stellt jeden Abwehrspieler auf der Welt wegen seiner typischen Müller-Art vor große Herausforderungen.    

9. ZOM: Mesut Özil

Auch Arsenal-Star Mesut Özil ist in der deutschen Top-Elf gesetzt. Die Assist-Maschine kommt derzeit auf zehn Torvorlagen in dieser Saison, im DFB-Trikot konnte er in insgesamt 88 Länderspielen unglaubliche 40-mal (!) assistieren, sowie 22 Treffer erzielen. Mit seiner herausragenden Übersicht und enormen Pass-Stärke wird er auch bei der WM in Russland wieder zu den tragenden Säulen der deutschen Nationalmannschaft gehören.    

10. LM: Leroy Sané

Auf dem rechten Flügel könnte Bundestrainer Jogi Löw dem jungen Leroy Sané sein Vertrauen entgegenbringen. Der 22-Jährige ist in dieser Saison unaufhaltsam, kommt derzeit auf unglaubliche 27 Torbeteiligungen (12 Treffer, 15 Assists) und schaffte endlich seinen Durchbruch bei den ‘Citizens‘. Zusammen mit Ilkay Gündogan ist er der überragende Deutsche im Team von Pep Guardiola und in der gesamten Premier League – ob er nun auch für die deutsche Nationalmannschaft so durchstartet? Alternativ hat Joachim Löw mit Julian Brandt, Marco Reus (für die Testspiele nicht nominiert) und Julian Draxler noch drei weitere Granaten am Start, Letzterer überzeugte als Kapitän der DFB-Elf, als man den Confed-Cup gewann.    

11. ST: Timo Werner

Im Sturmzentrum sollte man auf die Dienste von Timo Werner setzen. Der Angreifer überzeugt derzeit mit 18 Saisontoren, sowie sieben Vorlagen – in der Nationalmannschaft konnte er in zehn Partien sieben Treffer markieren. Der 22-Jährige ist zweifelsfrei einer der besten deutschen Stürmer und mit seinem enormen Tempo und seiner Abschluss-Stärke eine Allzweckwaffe für den DFB-Sturm. Alternativ kann Joachim Löw noch auf Sandro Wagner (11 Saisontore) und Mario Gomez (7 Saisontore) bauen.