Mohamed Salah legt im Liverpool-Trikot einen Gala-Auftritt nach dem anderen hin. Gegen Watford gelang dem Reds-Angreifer ein Viererpack - die Premier-League-Treffer 25 bis 28 für den Rechtsaußen. Damit ist er auf dem besten Weg die 31-Tore-Marke von Luis Suarez aus dem Vizemeisterjahr 2014 zu überflügeln. Bei Kapitän Jordan Henderson kommen Erinnerungen hoch.


Im eiskalten Liverpool lief einer sofort heiß: Mohamed Salah erzielte beim ungefährdeten ​5:0-Heimsieg der Reds gegen den FC Watford seine Saisontore 25, 26, 27 und 28. Das 3:0 durch Roberto Firmino bereitete der Ägypter mustergültig vor.


Schon in der vierten Minute dribbelte Salah Watfords Miguel Britos einen Knoten in die Beine und ließ den Uruguayer auf dem Hosenboden landen, bevor er zur Führung einschob. Es folgten weitere spektakuläre Tore - das schönste wohl zum 5:0-Schlusspunkt, als er die komplette Abwehr der Hornets narrte. Salah blieb dabei gnadenlos effektiv: Alle seine vier Torschüsse fanden ihr Ziel.


Die ​Lobeshymnen nach der Partie auf den Sommer-Neuzugang der Reds waren entsprechend. Für Rechtsverteidiger Joe Gomez sei Salah einfach "unbeschreiblich" gut. Jürgen Klopp fand die Leistung des Rechtsaußen "außergewöhnlich". Kapitän Jordan Henderson meinte überschwänglich: "Er war fantastisch und wieder einmal herausragend". Nach der Partie überreichte der englische Nationalspieler dem Matchwinner den Spielball. "Gut gemacht, Superstar", schrieb Henderson auf das Spielgerät, mit dem Salah zuvor so brillierte. 

Für Henderson ist es wie unter Suarez


Er habe es einfach halten wollen, verriet Henderson hinterher dem Telegraph. Der 28-Jährige ist der einzig verbliebene Liverpool-Akteur im aktuellen Kader, der 2014 als Zweiter knapp den ersten Premier-League-Titel verpasste. Damals war Luis Suarez der überragende Spieler der Reds. 31 Liga-Treffer erzielte der Uruguayer in der Vizemeister-Saison, bevor er für knapp 82 Millionen Euro zum FC Barcelona wechselte. 23 Tore waren es in der Spielzeit zuvor.


Die Leistungen von Salah rufen in Henderson Erinnerungen an seinen einstigen Mitspieler hervor. "Luis ist ein fantastischer Spieler, mit dem ich das Privileg hatte, zusammenzuspielen. Aber Mo ist in dieser Saison unglaublich, einfach unglaublich. Er zeigt es jede Woche, ohne nachzulassen", schwärmte der Mittelfeldstratege. Mit Salah und auch Mané und Frimino sei es wie damals im Zusammenspiel mit Suarez: "Wenn wir so hart arbeiten wie wir können, dann erledigen sie im letzten Drittel den Rest. Du weißt, wenn du raus gehst, es warten so viele Tore dort auf dich."

Salah hat bislang 36 Pflichtspieltreffer auf dem Konto - so viel wie noch kein Liverpool-Spieler in seiner Debütsaison. Zum Vergleich: Suarez gelangen in seinem ersten eineinhalb Jahren bei den Reds 15 Liga-Treffer. Mit 28 Premier-League-Toren ist Salah auf dem besten Weg die Marke des Barça-Stars aus der Spielzeit 2013/2014 zu überflügeln. Sieben Spiele bleiben ihm noch dafür.