​Beim Rückspiel des Europa-League-Achtelfinales des FC Arsenal gegen Milan zeigte Danny Welbeck eine überraschend starke Leistung, die er aber mit einer möglichen Schwalbe ein wenig verdarb. 

​​In der 37. Minute ging der 27-jährige Mittelstürmer im Strafraum zu Boden. Daraufhin bekam Welbeck einen Elfmeter zugesprochen, den er selbst verwandeln konnte. Wenige Minuten vor dem Schlusspfiff der Partie erzielte er seinen zweiten Treffer des Abends.


Die 'Gunners' gewannen am vergangenen Donnerstag dieses Spiel mit 3:1 und konnten sich somit nach einem 2:0-Sieg im Hinspiel souverän für die nächste Runde qualifizieren. Die Italiener, die sich trotz des Ausscheidens zumindest Hoffnungen auf eine nachträgliche Bestrafung Welbecks für seine Schwalbe erhofften, gehen zudem auch in dieser Hinsicht leer aus.


Der europäische Fußballverband verkündete am Montag, dass man Welbeck nicht nachträglich bestrafen wird. Der englische Nationalspieler kann somit weiter unbesorgt in der Europa League auf Torejagd gehen.