​Borussia Dortmund sucht im Sommer einen Spieler für die vakante Position im Sturm. Leihgabe Michy Batshuayi überzeugt zwar auf ganzer Ebene, eine feste Verpflichtung wird allerdings nicht realisierbar sein. Aus diesem Grund hat der BVB längst einen Blick nach Argentinien geworfen. Dort verzückt derzeit Lautaro Martinez seine Landsleute mit starken Leistungen.


Als Michy Batshuayi Ende Januar seinen Dienst beim BVB antrat stellte man sofort klar, dass der Belgier nur eine handvoll Spiele für den Revierklub bestreiten würde. Der Stürmer wurde für ein halbes Jahr vom FC Chelsea ausgeliehen - ohne Kaufoption. Der Revierklub brauchte nach dem Abgang von Pierre-Emerick Aubameyang dringend Ersatz, Batshuayi benötigte für seinen WM-Traum Spielpraxis.



Nach sieben Bundesligaspielen hat der belgische Knipser bereits sechs Tore erzielt. Laut Informationen der Ruhr Nachrichten denkt der FC Chelsea aber gar nicht daran, seinen Torjäger im Sommer abzugeben. Zwar bemühte sich Michael Zorc um eine feste Verpflichtung, doch die Londoner winkten ab. Der BVB benötigt also im Sommer einen neuen Stürmer. Und wurde bereits fündig.


So hat Lautaro Martinez das Interesse der Schwart-Gelben geweckt. In 13 Ligaspielen für Racing Club de Allevaneda erzielte er neun Treffer. Problem: angeblich ist sich der Knipser bereits mit Inter Mailand über einen Wechsel einig. Doch nach einem Angebot über 33 Millionen Euro seitens des BVB, soll der Argentinier noch einmal ins Grübeln geraten sein. 


Inwieweit sich Martinez nun noch umstimmen lässt bleibt abzuwarten. Klar ist aber: der BVB wird im Sommer einen neuen Rekordtransfer tätigen. Für wen auch immer.