Dreikampf an der Spitze: Die weiße Weste der Bundesliga

Die Bundesliga-Saison 2017/18 biegt langsam auf die Zielgerade ein und die Spiele werden umkämpfter. Das bedeutet auch mehr Arbeit für die Schlussmänner, um ihre Mannschaften vor Gegentreffern zu bewahren. Keeper wahrten in dieser Spielzeit bisher am häufigsten die "weiße Weste":

8. Jiri Pavlenka

Den Anfang macht Werders Jiri Pavlenka, der ganze achtmal in dieser Saison ohne Gegentreffer blieb. An diese Wochenende fing er sich beim 3:1-Erfolg über den FC Augsburg ein Tor. In den letzten sieben Partien blieb der Tscheche nur einmal zu Null.

7. Oliver Baumann

Die TSG 1899 Hoffenheim spielt eine durchwachsene Saison und ist mit das unberechenbarste Team der Liga. Oliver Baumann jedoch macht einen ordentlichen Job und blieb ganze achtmal ohne Gegentreffer. 

6. Bernd Leno

Auch Bernd Leno hat acht "weiße Westen" vorzuweisen, auch wenn er an diesem Wochenende mit seinem Team 0:2 bei Schlusslicht Köln unterging. Dennoch hat er einen Platz  im DFB-Team für die Länderspiele gegen Brasilien und Spanien inne. 

5. Ron-Robert Zieler

Ron-Robert Zieler kann sich bei seinem neuen Coach bedanken, dass er einen Sprung nach vorne in diesem Ranking macht. Seit Tayfun Korkut das Ruder beim VfB übernahm, spielten die Schwaben viermal zu Null. Insgesamt kommt Zieler auf neun Spiele ohne Gegentor.

4. Alexander Schwolow

Ebenfalls neunmal zu Null blieb Freiburgs Alexander Schwolow, der sich mit den Breisgauern am Wochenende aber dem VfB Stuttgart mit 2:1 geschlagen geben musste. Schwolow aber präsentierte sich in dieser Saison stets als Rückhalt. 

3. Ralf Fährmann

Durch den Last-Minute-Sieg gegen Wolfsburg festigte der FC Schalke Rang 2. Auch Ralf Fährmann setzte sich in diesem Ranking oben fest. Es war das zehnte Spiel des Schalker Schlussmanns ohne Gegentreffer. Dennoch läßt Jogi Löw den Gelsenkirchener erneut zuhause. 

2. Roman Bürki

Viel gescholten, dennoch oben dabei. Auch Roman Bürki wahrte zehnmal in dieser Saison die "weiße Weste". Durch den 1:0-Erfolg seines Teams über Hannover 96, setzte sich der Schweizer an der Spitze fest. 

1. Sven Ulreich

Der in den letzten Wochen alleinige Spitzenreiter muss sich nun die Krone mit Fährmann und Bürki teilen. Durch die 1:2-Niederlage in Leipzig konnte Sven Urleich seine Alleinherrschaft nicht behaupten. Allerdings: der Bayern-Keeper benötigte mit lediglich 22 Einsätzen die wenigsten Partien für seine zehn "weißen Westen".