​Hertha-Talent Muhammed Kiprit ist auf dem Sprung zum Profi. Dem Sturmjuwel liegt ein unterschriftsreifer Vertrag in Berlin vor, welcher den A-Junioren bis 2021 an die Hauptstädter binden soll. Zuletzt vermeldete auch der 1. FC Köln Interesse an einer Verpflichtung.


Am Wochenende gewannen nicht nur die Hertha-Profis gegen den Hamburger SV. Auch die A-Jugendlichen duellierten sich mit den Norddeutschen, gestalteten ihren Sieg gar mit einem 5:1 deutlich souveräner als die Elite. Wieder einmal unter den Torschützen war Muhammed Kiprit, aktuell interessantester Knipser in der A-Junioren-Bundesliga Nord/Nordost. Der junge Deutsch-Türke erzielte seinen 20. Saisontreffer im 21. Spiel. 



Auch der Führungsetage der Hertha ist dieses Talent in den eigenen Reihen nicht verborgen geblieben. Einem Bericht des kicker zufolge liegt dem gebürtigen Berliner nun ein unterschriftsreifer Profivertrag vor, der ihn für drei Jahre an die Hertha binden soll.


Doch nicht nur das Interesse der Berliner wurde geweckt. Bereits im Herbst warfen der FC Everton und West Ham United ein Auge auf den türkischen U19-Nationalspieler, vor einer Woche soll auch der FC Liverpool seine Fühler ausgestreckt haben. Auch der 1.FC Köln hatte zuletzt ​Interesse, Kiprit unter Vertrag zu nehmen, doch nun funkt die Hertha wohl dazwischen. Ob die aktuelle Torflaute (nur zwei Treffer in den letzten fünf Spielen) etwas damit zu tun hat?