​Nicht nur Bundestrainer Jogi Löw verzichtete bei seiner Auswahl auf sämtliche Spieler von Borussia Dortmund. Auch US-Coach Dave Sarachan berief seinen Star Christian Pulisic nicht in den Kader des US-Soccer-Teams. Dabei wurde der 19-Jährige Ende des Jahres zum besten Kicker des Landes gewählt. In einem Interview erklärte der Headcoach seine Entscheidung.


"Ich hatte Gespräche mit dem Sportdirektor in Dortmund und einige mit Christian persönlich über den Zeitpunkt dieses Freundschaftsspiels und wie seine aktuelle Situation bei seinem Verein ist", betonte Sarachan auf der Homepage des US-Verbandes. "Er ist jetzt zuversichtlich, in einer entscheidenden Phase der Saison eine wichtige Rolle für Dortmund spielen zu können, wo sie versuchen, sich für die Champions League zu qualifizieren."

Die Nicht-Berücksichtigung fand demnach nicht aus Qualitätsgründen, sondern aus Rücksicht vor den anstehenden Aufgaben mit dem BVB statt. Das Testspiel der Amerikaner gegen Paraguay genießt keine hohe Priorität bei den US-Boys, da sich die "Stars and Stripes" ohnehin nicht für die WM in Russland qualifizieren konnten.


Die persönliche Entwicklung des Rohdiamanten hat dementsprechend Vorrang: "Er hat ein großes Spiel gegen Bayern München am Ende unseres Spiels gegen Paraguay, und als ich all diese Dinge zusammenfasste, so sehr wir ihn hier haben wollten, fühlte ich, dass es am besten für den Spieler ist, um seinen Rhythmus beizubehalten. Er ist gerade wichtig für seinen Club."


Christian Pulisic hat im zarten Alter von nur 19 Jahren bereits 20 Länderspiele auf dem Buckel, in denen er neun Tore erzielte und sieben weitere vorbereitete. Der US-Boy ist jetzt schon ein Star in seiner Heimat.