Für welchen Klub Holger Badstuber in der kommenden Saison die Stiefel schnüren wird, ist noch ungewiss. Allem Anschein nach wird der Defensivmann den VfB Stuttgart im Sommer wieder verlassen. Mit Johannes Geis haben die Schwaben offenbar einen Nachfolger ins Visier genommen.


Holger Badstuber ist für den VfB Stuttgart ein wichtiges Element in der Defensive. Der ehemalige deutsche Nationalspieler gehört zu den Leistungsträger in Cannstatt. Unsicher ist jedoch die Zukunft des sechsfachen Deutschen Meisters. Sein Vertrag läuft aus, er träumt von einem Engagement bei einem renommierten ausländischen Klub mit Champions-League-Startrecht.


In der Scoutingabteilung sorgen die Stuttgarter wohl schon vor. Laut einem Bericht des kicker hat Johannes Geis das Interesse des Bundesligisten geweckt. Der gebürtig aus Schweinfurt stammende Abwehrmann ist in der Defensive polyvalent einsetzbar und aktuell von Schalke 04 an den spanischen Erstligisten FC Sevilla ausgeliehen.

Sevilla FC v Liverpool FC - UEFA Champions League

Johannes Geis (r.) sitzt in Sevilla meist auf der Bank oder der Tribüne


Bei Geis gilt jedoch selbiges wie bei Badstuber: Seine Zukunft ist derzeit mitnichten geklärt. Ob es in Andalusien für den 24-Jährigen über die Saison hinaus weitergeht, ist fraglich. Sevilla besitzt zwar eine Kaufoption in Höhe von neun Millionen Euro. Ob sie diese am Ende auch ziehen werden, ist nach aktuellem Ermessen unwahrscheinlich. Auf fünf Einsätze in der Startelf kommt Geis bisher. Er pendelt regelmäßig zwischen Bank und Tribüne.


„Ich fühle mich hier wohl und habe momentan wenig Gedanken daran. Wir fiebern hier jetzt erst mal von Event zu Event“, sagte Geis vor Kurzem im Gespräch mit t-online. Sein Vertrag auf Schalke ist derzeit noch bis 2019 datiert. Den Königsblauen bietet sich im Sommer zum letzten Mal die Chance, eine lukrative Ablöse für den früheren Junioren-Nationalspieler zu kassieren. ​Auch dem VfL Wolfsburg wurde unlängst Interesse nachgesagt.