Borussia Dortmund hat nach dem enttäuschenden Europa-League-Aus gegen RB Salzburg ein Zeichen gesetzt. Mit einem starken Auftritt hat der BVB Hannover 96 mit 1:0 niedergerungen; einzig die Chancenverwertung muss man bei den Westfalen bemängeln. Die Stimmen zum Spiel.


Nach dem peinlichen Europa-League-Aus bleibt Borussia Dortmund zumindest in der Liga in der Erfolgsspur. Mit 1:0 konnten sich die Westfalen am 27. Spieltag gegen Hannover 96 behaupten und bleiben einen Punkt hinter dem FC Schalke 04 auf Platz Drei in der Tabelle. "Ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und überglücklich! Dieser Sieg tut sehr gut", freute sich Andre Schürrle, der auf dem linken Flügel ein gutes Spiel ablieferte und den Siegtreffer von Michy Batshuayi per Ecke vorbereitete. "Es war Instinkt", beschrieb der Belgier seinen sehenswerten Hacken-Treffer.


Manuel Akanji, der an der Seite von Ömer Toprak in der Dortmunder Innenverteidigung auflief, kritisierte einzig die Chancenverwertung seiner Mannschaft: "In der ersten Halbzeit müssen wir 1, 2 Tore mehr machen, dann läuft die zweite auch anders. Schlussendlich aber ein verdienter Sieg." Winter-Neuzugang Akanji, der in der Europa League nicht spielberechtigt war, absolvierte sein sechstes Spiel für den BVB und wusste einmal mehr zu überzeugen. 


Stöger zufrieden - Lob für Götze und Dahoud


Etwas Luft konnte Peter Stöger, der zuletzt stark in der Kritik stand, durch den Sieg gegen Hannover gewinnen. "Nach der Enttäuschung rund um das Europapokalspiel war’s eine gute Reaktion. Ich war mit vielen Dingen heute sehr einverstanden", analysierte der Österreicher die Partie. "Wir Haben das Spiel verdient gewonnen. Wir hatten eine kurze Pause. Ich war sehr beeindruckt vom ersten Durchgang. Über 90 Minuten war die Leistung ordentlich."

Borussia Dortmund v Hannover 96 - Bundesliga

Traf sehenswert per Hacke zur Dortmunder Führung: Michy Batshuayi (r.)



Ein Sonderlob sprach Stöger Mario Götze aus, der nach dem Spiel gegen Salzburg scharf kritisiert wurde und eine gute Reaktion zeigte: "Heute waren wir sehr zufrieden mit dem, was wir gesehen haben. Er hat wie viele andere heute ein gutes Spiel gemacht.“ Die öffentlich geäußerte Kritik wolle Stöger nicht an die große Glocke hängen. "Habe gelesen, dass spekuliert wurde, er könne auf der Tribüne sitzen. Dieses Geschäft treibt seltsame Blüten."


Angesprochen auf Mo Dahoud, der eine schwierige erste Saison für den BVB spielt, zuletzt aber stark formverbessert aufspielte, sparte Stöger ebenfalls nicht mit Lob: "Ich sehe ihn auf einem guten Weg", sagte der Österreicher. Ömer Topraks Auswechslung zur Halbzeit, erklärte Stöger, war nicht leistungsbedingt: "Bei Ömer Toprak handelt es sich um eine muskuläre Geschichte." Ob und wie lange der Innenverteidiger ausfällt, ist allerdings noch nicht klar.