​Die Spekulationen nach dem Berater-Wechsel von Lewandowski finden kein Ende. Einem ​spanischen Bericht zufolge haben sich Real Madrid und der polnische Stürmer auf einen Wechsel verständigt. Der Präsident der Königlichen widerspricht nun den Gerüchten um einen vorzeitigen Wechsel.


Verlässt Bayerns Superstürmer im Sommer den deutschen Rekordmeister gen Spanien? Nach dem Berater-Wechsel zu Pini Zahavi, der bereits zahlreiche Mega-Transfer einfädelte, vergeht kein Tag mit neuen Gerüchten um Robert Lewandowski. Einem Bericht der spanischen Mundo Deportivo vom Freitag zufolge hat sich Lewandowskis Berater mit Real Madrid auf einen Wechsel seines Klienten geeinigt. Dem Vernehmen nach unterschreibt der Pole einen Zweijahresvertrag in Madrid, mit der Option auf eine weitere Saison. Satte 15 Millionen Euro soll Lewandowski jährlich verdienen. 

Bayern Muenchen Training And Press Conference

Erhielt von seinem spanischen Kollegen eine SMS: Karl-Heinz Rummenigge


Nach Informationen des Münchener Merkur hat Real-Präsident Florentino Pérez eine Nachricht an Karl-Heinz Rummenigge geschickt. Demzufolge hat es zwischen Lewandowskis Berater und den Königlichen keinen Kontakt gegeben, wie der Präsident höchstpersönlich bestätigte. "Eine Verpflichtung des 29 Jahre alte Polen stehe im Moment nicht zur Debatte", heißt es in dem Bericht. 


Ohnehin stellt sich die Frage, warum die Bayern einem Wechsel ihres besten Angreifers zu einem Champions-League-Konkurrenten zustimmen sollten. Der Pole steht beim deutschen Rekordmeister bis 2021 unter Vertrag. Falls der 29-Jährige den Wechsel mit aller Macht durchdrücken wird, müsste Real eine saftige Ablöse an die Münchener abdrücken.