​Nach dem Ausscheiden im Champions-League-Achtelfinale gegen Real Madrid scheinen die Tage von Unai Emery als Trainer bei Paris Saint-Germain spätestens nach dieser Saison gezählt. Als Nachfolger werden mehrere internationale Toptrainer gehandelt. Favorit soll dabei angeblich Juve-Coach Massimilano Allegri sein.


Unai Emery übernahm im Sommer 2016 die Geschicke beim französischen Spitzenklub und konnte in seiner Prämierensaison in der Ligue 1 nur den zweiten Platz hinter der AS Monaco erringen. In der laufenden Saison steuern die Pariser zwar auf einen ungefährdeten Meistertitel zu, das frühe Ausscheiden in der Champions League ist für die Franzosen, nach den Verpflichtungen von ​Neymar und Kylian Mbappe vor der Saison, aber deutlich zu wenig.

Der Vertrag des Spaniers läuft nach der Saison aus und kaum einer glaubt an eine Vertragsverlängerung des 56-Jährigen. Wie die Gazzetta dello Sport erfahren haben will, soll aktuell Massimilano Allegri in der Gunst der Klubverantworlichen ganz oben stehen. Ein möglicher Wechsel des italienischen Fußballlehrers an die Seine gilt jedoch als ziemlich unwahrscheinlich.


Schließlich ist der 50-Jährige aktuell mit Juventus Turin sehr erfolgreich. In der Liga konnte man mittlerweile vier Punkte Abstand auf Verfolger SSC Neapel aufbauen und auch in der ​Champions League hat man noch alle Chancen. Zudem läuft der Vertrag von Allegri mit der 'alten Dame' noch bis 2020.


Neben dem Juve-Cheftrainer wurden zuletzt in Frankreich auch Mauricio Pochettino, Antonio Conte und Arsène Wenger als mögliche Emery-Nachfolger gehandelt.