HAMBURG, GERMANY - MARCH 13:  New Head coach Christian Titz in action during the training session at Volksparkstadion on March 13, 2018 in Hamburg, Germany.  (Photo by Oliver Hardt/Bongarts/Getty Images)

Hamburger SV: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha BSC

Der Hamburger SV hat am Samstagnachmittag Hertha BSC zu Gast. Mit Interimstrainer Christian Titz, der vor heimischem Publikum sein Bundesliga-Debüt feiern wird, wollen die Hanseaten den Klassenerhalt noch schaffen. "Wir werden mit einem guten Gefühl in die Partie gehen", erklärte der 46-Jährige auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Der Übungsleiter kündigte an, dass es Veränderungen in der Startelf geben wird und er eine Mannschaft aus jungen und erfahrenen Spielern zusammenstellen will. Die folgende Anfangsformation könnte Titz ins Rennen schicken. 

11. TW: Julian Pollersbeck

Eine endgültige Entscheidung auf der Torwart-Position will Titz erst nach dem Abschlusstraining am Freitag treffen. Die Hamburger Morgenpost berichtete unter der Woche, dass ein Wechsel nicht unwahrscheinlich ist. In diesem Fall würde Pollersbeck den Vorzug vor Christian Mathenia erhalten. 

10. LV: Douglas Santos

Der Brasilianer ist der einzige gelernte Linksverteidiger im Profikader und dürfte deshalb von Beginn an auflaufen. Einem Bericht der Bild zufolge probierte Titz im Training Young-Jae Seo als Linksverteidiger aus. Der Südkoreaner ist in der zweiten Mannschaft auf dieser Position gesetzt und stellt eine ernstzunehmende Alternative dar. 

9. IV: Kyriakos Papadopoulos

Der Innenverteidiger wird auch unter dem neuen Übungsleiter das Kommando in der Defensive übernehmen. Papadopoulos legt nicht nur eine vorbildliche Einstellung an den Tag, sondern ist auch einer der besten Zweikämpfer der Hanseaten. 60 Prozent seiner direkten Duelle entschied der Grieche für sich. 

8. IV: Rick van Drongelen

Neben Papadopoulos wird van Drongelen erwartet. Der 19-Jährige wurde im vergangenen Sommer für drei Millionen Euro Ablöse verpflichtet und war in den letzten Wochen Stammspieler. Der Niederländer wurde zuletzt mit Eintracht Frankfurt in Verbindung gebracht. 

7. RV: Gotoku Sakai

Auf der rechten Abwehrseite muss sich Titz zwischen Sakai und Dennis Diekmeier entscheiden. Letztgenannter wurde am vergangenen Wochenende beim Gastspiel in München bereits in der 24. Spielminute ausgewechselt. Sakai, der die Hamburger seit der vergangenen Saison als Kapitän anführt, dürfte bessere Karten auf einen Platz in der Startelf haben. 

6. DM: Walace

Anders als seine beiden Vorgänger wird Titz voraussichtlich nur einen Sechser aufbieten. Für den freien Platz im defensiven Mittelfeld stehen Vasilije Janjicic, Gideon Jung und Walace zur Verfügung. Der Brasilianer, der zuletzt mit einem Wechsel in seine Heimat in Verbindung gebracht wurde, wird als heißer Kandidat für die Startelf gehandelt. 

5. OM: Lewis Holtby

Titz war einst der Personal Trainer von Holtby. Seither sind die beiden befreundet. Der Übungsleiter stellte klar, dass bei ihm das Leistungsprinzip zähle und der Mittelfeldspieler nicht bevorzugt behandelt wird. Dennoch ist es denkbar, dass der 46-Jährige den Ex-Schalker von Beginn an auflaufen lässt. Holtby fehlte an den letzten Spieltagen verletzungsbedingt. 

4. OM: Aaron Hunt

Der Ex-Bremer verfügt mit seinen 31 Jahren über jede Menge Erfahrung und könnte im zentralen Mittelfeld als Kopf der recht jungen HSV-Offensive agieren. Der Vertrag von Hunt läuft am Saisonende aus. Der Linksfuß wird dem Verein im Sommer nach drei Jahren den Rücken kehren. 

3. LM: Filip Kostic

Der Linksaußen hatte am vorletzten Spieltag die Chance zu einem großen Befreiungsschlag auf dem Fuß. Beim 0:0-Unentschieden gegen den 1. FSV Mainz 05 verschoss Kostic einen Elfmeter. Der 25-Jährige punktet vor allem durch seine Schnelligkeit und ist für Titz daher ein geeigneter Kandidat, um die Offensive zu beleben. 

2. RM: Tatsuya Ito

Der Japaner spielte sich in der Hinrunde mit couragierten Auftritten in die Herzen der HSV-Fans. Seit der Winterpause kam Ito nur zweimal als Einwechselspieler zum Zug. Zuletzt lief der Flügelspieler unter Titz für die zweite Mannschaft auf. Der quirlige Linksfuß ist ein heißer Kandidat für die Startelf. 

1. MS: Jann-Fiete Arp

Titz hat auch im Angriffszentrum die Qual der Wahl und muss sich zwischen vier Mittelstürmern entscheiden. In den letzten beiden Partien erhielt Sven Schipplock die Chance von Beginn an, konnte sich jedoch nicht für weitere Einsätze empfehlen. Denkbar ist, dass Arp als einzige Spitze auflaufen wird.