MAINZ, GERMANY - MARCH 09:  Head coach Domenico Tedesco of Schalke is seen prior to the Bundesliga match between 1. FSV Mainz 05 and FC Schalke 04 at Opel Arena on March 9, 2018 in Mainz, Germany.  (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

FC Schalke: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den VfL Wolfsburg

Unterschiedliche Ausgangslagen: Während der FC Schalke 04 um die Champions-League-Plätze spielt, kämpft der VfL Wolfsburg gegen den Abstieg. Die Ruhrpottler werden den Anspruch haben, es Hoffenheim gleich zu machen und gegen die Wölfe nicht nur zu gewinnen, sondern auch zur eigenen Attraktivität und Spielstärke zurückfinden.


Für einen Spieler wird dieses Duell besonders emotional. Der Ex-Wolfsburger Naldo trifft am Samstag um 18:30 auf viele seiner alten Weggefährten.

1. TW: Ralf Fährmann

Der Rückhalt der Schalker spielt, bis auf eine sehr kurze Schwächephase, eine souveräne Saison. So schnell wird das Urgestein nicht ausgetauscht werden - auch, weil er zuletzt glänzend parierte und somit mitverantwortlich für die Siegesserie ist.

2. IV: Benjamin Stambouli

Für Kehrer (geschwollene Augenbraue) wird wohl wieder Benjamin Stambouli in die Innenverteidigung rücken. Ob auf der Sechs oder in der Abwehr, bisher hat der Franzose selten ein schlechtes Spiel gemacht und auch Domenico Tedesco zeigte sich zuletzt äußerst zufrieden über die Leistungen seines Schützlings.

3. IV: Naldo

Nicht wegzudenken ist dieser Spieler aus der Schalker Verteidigung: Naldo spielt wohl eine der besten Saisons seines Lebens und darf sich wieder Hoffnungen auf einen Einsatz bei der WM machen. Von 2012 - 2016 spielte er für den VfL und pflegt bis heute gute Kontakte zu seinen alten Weggefährten. Sympathien gibt es natürlich, aber der Deutsch-Brasilianer wird alles versuchen, auch im vierten Spiel in Folge kein Gegentor zuzulassen.

4. IV: Matija Nastasic

Unverändert wird Nastasic im Team bleiben. Ohne großes Aufregen ist er Teil der neuen Kompaktheit auf Schalke und genießt vollstes Vertrauen. Der bald 25-Jährige weist eine gute Zweikampfquote auf und sichert neben Naldo Woche für Woche die Box. Seine robuste Zweikampfführung wird auch gegen die Stürmer des VfL wichtig sein.

5. RAV: Daniel Caligiuri

Nach einem erneut starken Spiel gegen Mainz und dem entscheidenden 1:0 wird Tedesco wohl kaum auf den Außenverteidiger verzichten. Seine Position interpretiert er sehr offensiv und schaltet sich immer wieder gefährlich nach vorne ein. Wie er im Interview nach dem letzten Spiel mitteilte, nehme er sich immer vor, bei Gelegenheit gefährlich abzuschließen. Darauf muss sich Wolfsburg allemal gefasst machen.

6. LAV: Bastian Oczipka

Nachdem Schöpf nach einer schwachen ersten Halbzeit bereits nach 45 Minuten ausgewechselt wurde, wird wohl Bastian Ozcipka wohl wieder in die Mannschaft rücken. Zuletzt mit schwankenden Leistungen, doch wichtig fürs Team, kämpft sich der 29-Jährige zu alter Form zurück.

7. ZM: Leon Goretzka

Ist der Nationalspieler fit, ist er immer erste Wahl für seinen Trainer. Solange er noch auf Schalke ist, will ihn Tedesco "voll einbinden". Sein einziges Manko: die Verletzungsanfälligkeit. Überwindet er seine erneute Blessur, steht er am Samstag auf dem Platz.

8. ZM: Max Meyer

McKennie, zuletzt in der Startelf aufgeboten, hat leichte muskuläre Probleme und so wird wohl Meyer in die Startelf rücken. Zuletzt 90 Minuten auf der Bank, ist es nicht unwahrscheinlich, dass der U21-Europameister wieder auf seine Einsatzminuten kommt. 

9. OM: Franco Di Santo

Trotz mangelnder Torausbeute bleibt Di Santo wichtig für die Mannschaft. Besonders aufgrund seines Abwehrverhaltens und der damit verbundenen Ballgewinne. Bleibt die Wolfsburger Abwehr so instabil wie zuletzt, könnte auch der Argentinier mal wieder treffen

10. ST: Breel Embolo

In der 51. Minute ausgewechselt, konnte Marco Pjaca gegen Mainz nicht überzeugen, dazu kommt ein formschwacher Amine Harit. Breel Embolo wird wohl wieder zum hochgelobten Sturmtrio hinzustoßen. Mit seiner Schnelligkeit wird er der Wolfsburger Abwehr wohl Probleme bereiten können.

11. ST: Guido Burgstaller

Für seinen Malochergeist bekannt, überraschte der Stürmer zuletzt mit feiner Technik. Gegen die Wölfe wird er wieder auflaufen und vorne das Pressing beginnen. Die abstiegsbedrohten Wölfe wird vor allem Druck aus der Spielruhe bringen.