​Für Borussia Mönchengladbach steht nach der 0:2-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen am kommenden Wochenende das Heimspiel gegen die TSG 1899 Hoffenheim an. Trotz der aktuellen Verletztenmisere glaubt Coach Dieter Hecking dennoch an einen Sieg gegen die Kraichgauer, um dem Saisonziel, dem Erreichen der internationalen Plätze, nach den zuletzt durchwachsenen Leistungen wieder einen Schritt näher zu kommen. 


Auch wenn Dieter Hecking und Borussia Mönchengladbach am Wochenende aller Voraussicht nach ​13 Spieler aus dem Profikader nicht zur Verfügung stehen, wollte der Gladbach-Coach sich auf der Pressekonferenz am Freitag davon nicht entmutigen lassen. "Es ist nicht gut, wenn man Spieler, die nach einer Verletzungspause zwei oder drei Tage wieder im Training sind, schon als Startelfkandidaten zu bezeichnen. Sie sind noch nicht bei 100 Prozent. Es gilt jetzt abzuwägen, wer uns morgen wieder zur Verfügung steht", so der 53-Jährige zur ​Personallage.



Was die Taktik für das anstehende Spiel angeht, hielt sich der ehemalige Trainer des VfL Wolfsburg noch bedeckt. "Über die taktische Ausrichtung machen wir uns daher nach dem heutigen Abschlusstraining Gedanken, wenn wir wissen, wer uns zur Verfügung steht. Spielerisch wolle man aber in jedem Fall angreifen, um die nötigen Punkte zu holen. "Es ist unsere Philosophie, über Ballbesitz und -kontrolle zu kommen. Wir müssen gegen Hoffenheim Stabilität bekommen, um dann immer besser reinzukommen." 


Zuletzt hatte es vor allem in der Offensive an Durchschlagskraft gefehlt, was sich nun schon gegen die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann ändern soll. "Wir können die Mannschaft dafür kritisieren, dass sie in den vergangenen Wochen aus der Vielzahl hochkarätiger Chancen zu wenig Tore gemacht hat. Vieles macht sie aber auch richtig gut", analysierte Hecking die Mängel der letzten Spiele. 



Mit einem Sieg könnten die "Fohlen" zumindest nach Punkten mit dem kommenden Gegner gleichziehen, auch wenn man aufgrund der deutlich schlechteren Tordifferenz nicht an der TSG vorbei käme. "Es wäre schön, wenn wir morgen mit Hoffenheim gleichziehen können. Es ist noch viel möglich. Ich denke nie ans Verlieren." Auch wenn es am Samstag nicht zu einem Sieg reichen sollte, sieht der Coach noch genug Chancen, das internationale Geschäft am Saisonende zu erreichen. "Es wäre super, wenn wir morgen gewinnen. Davon gehe ich auch aus. Wenn wir nicht gewinnen, bleiben uns aber trotzdem noch genug Spiele um einen europäischen Platz zu erreichen." Vor dem 27. Spieltag der Bundesliga belegt Borussia Mönchengladbach mit 35 Punkten den neunten Tabellenplatz.