​Nach 26 Spieltagen liegt der FC Schalke 04 auf einem starken zweiten Tabellenplatz. Domenico Tedesco und seine Mannschaft gerieten dennoch zuletzt für ihre minimalistische Spielweise in die Kritik. Der Cheftrainer der 'Knappen' zeigt dafür keinerlei Verständnis und will sich von seinem Weg nicht abbringen lassen.


Der 32-Jährige hat mit seinem Team derzeit einen richtigen Lauf und gewann vier Spiele in Folge. In der Liga steht man dadurch vor dem ewigen Rivalen Borussia Dortmund und hat eine exzellente Ausgangslage, um sich für die Champions League zu qualifizieren. Dabei gelang es dem Deutsch-Italiener, die 'Königsblauen' im Laufe der Saison immer weiter zu stabilisieren.

Spielerisch lösten die Schalker dabei jedoch nur selten Begeisterungsstürme aus. Kritik an der Spielweise seiner Mannschaft lässt Tedesco dennoch nicht auf sich sitzen. Gegenüber sport.de bestand der junge Fußballlehrer darauf, dass er sich nicht für die "Art und Weise, wie wir unsere Punkte holen" entschuldigen müsse. Schließlich spiele man so "wie es angebracht ist".


Dabei betonte er, dass es wichtig sei, auf die jeweiligen Spiele individuell einzugehen und so sei es beim ​knappen 1:0-Erfolg gegen den 1. FSV Mainz 05 wichtig gewesen, den ​Kampf anzunehmen: "In Mainz war es sicher auch nicht unsere Idealvorstellung vom Fußball. Aber gerade wenn es nicht so läuft, muss man auch mal mit Kampf, Leidenschaft und Willen überzeugen."


Zwar bestätigte der Schalke-Coach, dass seine Mannschaft im Spiel nach vorne noch Luft nach oben habe, er verwies aber auch darauf, dass sich das Team in der Rückrunde in dieser Hinsicht gesteigert habe: "Das ist uns insgesamt ja auch nicht so schlecht gelungen, weil wir seit 20 Spielen immer treffen. Wir haben die fünftmeisten Tore in der Liga."

Um erfolgreich zu sein, sei es zudem wichtig, den Fokus aufs Wesentliche nicht zu verlieren. "Wir haben einen klaren Plan, wie wir das nächste Spiel gewinnen können. Nicht, wie wir 80 Prozent Ballbesitz generieren können. Das wäre nicht zielführend", konterte der ehrgeizige Übungsleiter die Kritik an der eher gegen den Ball orientierten Spielweise.


Am Samstagabend müssen die Schalker auswärts beim VfL Wolfsburg ran. Beim Spiel gegen den Abstiegskandidaten wird vom Tabellenzweiten, trotz aller Erklärungen von Tedesco, eine dominantere Spielweise wie gegen Mainz erwartet.