BREMEN, GERMANY - JANUARY 27:  Florian Kohfeldt, head coach of Bremen points during the Bundesliga match between SV Werder Bremen and Hertha BSC at Weserstadion on January 27, 2018 in Bremen, Germany.  (Photo by Stuart Franklin/Bongarts/Getty Images)

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den FC Augsburg

Werder Bremen ist dem Klassenerhalt mit dem 3:1-Sieg gegen den 1. FC Köln am vergangenen Wochenende ein großes Stück näher gekommen. Gegen den FC Augsburg will die Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt nun nachlegen, um den Ligaverbleib möglichst frühzeitig perfekt zu machen.


So könnte Werder Bremen spielen:

1. Jiri Pavlenka

Im Tor wird wie gewohnt der Tscheche Jiri Palenka stehen. Der Nationalkeeper ist an der Weser absolut unumstritten und als Leistungsträger zwischen den Pfosten gesetzt. In der laufenden Saison spielte der 25-Jährige in 30 Pflichtspielen insgesamt neun Mal zu Null.

2. Theodor Gebre Selassie

Gesetzt ist auf der Rechtsverteidigerposition auch Pavlenka-Landsmann Theodor Gebre Selassie. Der 31-Jährige spielte zu Saisonbeginn noch meist etwas weiter vorne im Mittelfeld, rückte aber unter Coach Kohfeldt wieder eine Position tiefer in die Viererkette zurück und überzeugt dort seitdem mit soliden Leistungen. 

3. Sebastian Langkamp

Eine absolute Säule ist in der laufenden Saison auch der junge Milos Veljkovic, der in der Rückrunde noch keine einzige Bundesligaminute verpasste. Der 22-Jährige fällt jedoch nach einem Schlag auf den Fuß für die Partie gegen Augsburg aus und wird daher von Sebastian Langkamp vertreten, der seit seinem Wechsel von der Hertha an die Weser noch keine wirkliche Rolle unter Florian Kohfeldt gespielt hat.

4. Niklas Moisander

Während Veljkovic mit seinen 22 Jahren noch recht unerfahren daherkommt, steht ihm mit Nebenmann Niklas Moisander ein 62-facher finnischer Nationalspieler entgegen, der mit seinen 32 Jahren bereits auf über 400 Pflichtspiele in Deutschland, Italien, den Niederlanden und seiner Heimat Finnland kommt. 

5. Ludwig Augustinsson

Hinten links ist der schwedische Nationalspieler Ludwig Augustinsson absolut gesetzt. Mit seiner Laufstärke und seiner gefährlichen offensiven Vorstöße gehört er zu den Leistungsträger in der Mannschaft von Trainer Florian Kohfeldt. Gerade seine guten Flanken sollen ihn auch über die Landesgrenzen hinaus bekannt gemacht und das Interesse vom AC Mailand geweckt haben. 

6. Maximilian Eggestein

Im zentralen Mittelfeld hat sich Maximilian Eggestein mit seiner enormen Laufstärke und seiner Einsatzbereitschaft einen Stammplatz im Bremer Team erkämpft. Im Gegensatz zu seinem ebenfalls sehr talentierten Bruder Johannes kommt Maximilian regelmäßig von Beginn an zum Einsatz und weiß dabei mehr als zu überzeugen. 

7. Philipp Bargfrede

Der mittlerweile 29-Jährige ist ein echtes Bremer Urgestein, stammt aus der eigenen Jugend von Werder und schnürt bereits seit 2008 seine Schuhe für die Profis der Grün-Weißen. Nachdem der defensive Mittelfeldspieler zuletzt aufgrund von Magenproblemen fehlte, dürfte er gegen den FC Augsburg wieder mit von der Partie sein und wie gewohnt als Anker vor der Abwehr auflaufen. 

8. Thomas Delaney

Auch wenn sich Thomas Delaney gegen den 1. FC Köln auf der Bargfrede-Position nicht unbedingt empfehlen konnte, ist er doch unverzichtbar im Mittelfeld des SV Werder. Gegen den FC Augsburg dürfte der dänische Nationalspieler wieder etwas weiter vorgezogen agieren, um seine Qualitäten auszuspielen. 

9. Zlatko Junuzovic

Nachdem er zuletzt nicht immer in der Bremer Startelf stand, konnte sich Zlatko Junuzovic gegen den 1. FC Köln mit einer sehr ordentlichen Leistung inklusive zwei Torvorlagen empfehlen und dürfte sich somit für die Startelf gegen den 1. FC Köln qualifiziert haben. Der 30-Jährige ist der Kreativkopf im Bremer Spiel und zudem für seine starken Standards bekannt. 

10. Florian Kainz

Auch Junuzovic' österreichischer Landsmann Florian Kainz konnte gegen die Domstädter überzeugen und lieferte über die linke Angriffsseite der Bremer wichtige Impulse für das Offensivspiel. Mit seiner Schnelligkeit und Wendigkeit dürfte der 25-Jährige auch gegen den FCA wieder gute Karten auf einen Platz in der Werder-Startelf haben. 

11. Max Kruse

Was den SV Werder Bremen von den anderen Mannschaften im Abstiegskampf unterscheidet, ist vor allem die Klasse von Angreifer Max Kruse. Der 14-malige DFB-Nationalspieler ist der wohl beste Spieler unter den Mannschaften mit 30 oder weniger Punkten und ist wie schon im Vorjahr auch in dieser Saison mit sieben Toren und acht Vorlagen die Lebensversicherung in der Offensive von Coach Florian Kohfeldt.

Werder Bremen: Die voraussichtliche Aufstellung gegen den FC Augsburg