Mit Borussia Dortmund geht es weiter abwärts. Während man sich in der Bundesliga bereits seit mehreren Wochen hinter den Ergebnissen versteckt, folgte nun das hochverdiente Aus in der Europa League gegen Red Bull Salzburg. BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke kündigte an, daraus „die richtigen Schlüsse“ ziehen zu wollen.


Gedrückte Stimmung bei Borussia Dortmund. Nach der 1:2-Niederlage im Signal-Iduna-Park folgte am vergangenen Donnerstagabend ein 0:0-Unentschieden im Rückspiel bei RB Salzburg und damit das Aus in der Europa League. „Wir sind nicht gestern ausgeschieden. Das Spiel gestern war extrem intensiv, da kann man mal unentschieden spielen. Aber du darfst zu Hause nicht verlieren“, erklärte BVB-Boss ‘Aki‘ Watzke und schob hinterher: „Wir sind verdient raus.“

FBL-EUR-C3-SALZBURG-DORTMUND

Nach Euro-Aus: Der BVB steht vor 'Wochen der Wahrheit'



Nachdem sich die Westfalen bereits seit mehreren Wochen hinter den Ergebnissen in der Bundesliga versteckt haben, folgte nun die Quittung auf europäischer Bühne: Denn was die Mannschaft von Peter Stöger momentan fußballerisch anbietet ist schlichtweg desolat – weshalb man die Gesamtsituation noch einmal überdenken sollte. „Wir müssen versuchen, daraus in dieser für uns schwierigen Situation die richtigen Schlüsse zu ziehen“, so Watzke.

Dem BVB, der jahrelang zu den Top-Mannschaften in Europa zählte, kommen die Entscheidungen seiner Bosse mittlerweile teuer zu stehen. Nachdem man mit Thomas Tuchel und Sven Mislintat zwei absolute Fachmänner vergrault hat, ging es mit der Borussia strukturell bergab. Die richtigen Schlüsse ziehen - das bedeutet jetzt, ein kompetentes Trainerteam aufzustellen.