​Am Samstag (18:30 Uhr) bekommt es der VfL Wolfsburg mit dem FC Schalke 04 zu tun - eine Mannschaft, die momentan eine ganz andere Qualität auf den Rasen bringt als die Wölfe. Aus diesem Grund kann deren Trainer Bruno Labbadia aktuell keinen Ausfall gebrauchen. Mit Josuha Guilavogui fällt jedoch ein wichtiger Leistungsträger aus, der unter Umständen durch einen U23-Support ersetzt werden könnte.


Personalsorgen sind für den VfL Wolfsburg in dieser aktuellen Situation (punktgleich mit Relegationsplatz 16) alles andere als förderlich. In der Pressekonferenz vor dem anstehenden Bundesligaspiel gegen den FC Schalke 04 verkündete Bruno Labbadia, dass Josuha Guilavogui keine Option sein wird.

Da der defensive Mittelfeldspieler aufgrund von Rückenproblemen ausfallen wird, muss der Wölfe-Coach nun Kreativität beweisen. Denn neben dem Franzosen steht auch hinter anderen Spielern auf dieser Position ein Fragezeichen. 

So musste Daniel Didavi am Mittwoch das Training ausfallen lassen. Bei ihm stehen die Chancen jedoch gut, dass er bis zum Wochenende wieder fit wird.


Labbadia ist im Austausch mit dem U23-Trainer des VfL Wolfsburg


Dennoch besteht die Möglichkeit, dass sich Labbadia in der Zweiten Mannschaft bedienen wird, um den Ausfall Guilavoguis kompensieren zu können. "Ich will nicht auf Einzelheiten eingehen, bin aber im engen Austausch mit unserem U23-Coach Rüdiger Ziehl", erklärte der neue Trainer der Autostädter.

Zudem machte Labbadia in der PK deutlich, dass Landry Dimata und Victor Osimhen keine Option sein werden. Der Grund: Beide haben noch nicht wirklich viel trainieren können.