Der FC Chelsea ist raus aus der Champions League. Bei der 0:3-Pleite im Rückspiel gegen den FC Barcelona erlebte Blues-Keeper Thibaut Courtois einen gebrauchten Abend. Zwei Tunnel von Lionel Messi aus spitzem Winkel brachten den englischen Meister auf die Verliererstraße und dem Belgier viel Hohn im Internet. Der trug es anschließend mit Fassung.


​Eigentlich gehört Thibaut Courtois zu den besten Schlussmännern der Welt. Im Rückspiel des Champions-League-Achtelfinals gegen den FC Barcelona erwischte der Chelsea-Keeper allerdings einen rabenschwarzen Abend. Kaum hatte Courtois im Camp Nou seinen Platz zwischen den Pfosten eingenommen, zappelte der Ball schon in seinem Netz.


Lionel Messi war es, der den Belgier kalt erwischte und aus fast schon unmöglichem Winkel durch die Beine des 25-Jährigen einschob. Es sollte nicht Courtois einzige unglückliche Aktion bleiben. Die 2:0-Führung durch Ousmane Dembélé konnte er in der 20. Minute nur schwer verhindern, auch wenn er an einem überragenden Tag den Ball vielleicht noch neben das Tor gelenkt hätte. Dass er weit davon entfernt war, zeigte sich nach gut einer Stunde: Chelsea war zu Beginn des zweiten Durchgangs die spielbestimmende Mannschaft, bevor erneut Messi den Blues-Keeper düpierte. Wieder ein spitzer Winkel, wieder durch die Hosenträger - das Duell war mit dem 3:0 entschieden.

Nach der Partie war Courtois sichtlich geknickt. "Ich denke, wir haben es nicht verdient auszuscheiden. Individuelle Fehler haben uns die Tore in beiden Spielen gekostet", haderte der 25-Jährige. Die Schuld beim frühen Rückstand nahm er auf sich: "Beim ersten Tor habe ich nicht damit gerechnet, dass Messi von dort schießt und dann zu spät meine Beine zu bekommen. Das war mein Fehler. Es ist nicht so schön einen Abend so zu starten."


Trotz der deutlichen ​0:3-Pleite habe sein Team gut verteidigt und selbst gute Torchancen herausgespielt. "Ich glaube, wir hatten ein bisschen Pech mit unseren beiden Aluminium-Treffern [wie schon im Hinspiel, Anm. d. Red.]. Individuelle Fehler haben uns das Weiterkommen gekostet", meinte Courtois. Eine Erklärung, warum er die beiden Messi-Tore durch die Beine bekommen hatte, lieferte der 1,99 Meter große Belgier gleich mit. "Für Keeper wie mich ist es wohl die größte Schwachstelle. Da ist zwischen den Beinen viel Platz", erklärte Courtois. "Das ist ärgerlich, aber ich denke, ich sollte mich jetzt nicht verstecken, sondern meinen Fehler offen zugeben, weitermachen und zeigen, dass ich ein Mann bin", so der Chelsea-Schlussmann kämpferisch.


Lustige Reaktionen auf Courtois Pannen-Abend


Seine ehrenhafte Haltung verschonte ihn allerdings nicht vom Spott der Social-Media-Gemeinde. Dort gingen Memes und lustige Bilder zu den beiden Beinschüssen des Belgiers viral. 

"Messi hätte seinen Freistoß flach durch die Beine schießen sollen", meinte der britische Journalist Karl Matchett. Viele Twitter-User empfahlen Courtois ein Netz zwischen den Beinen.

Die Messi-Fanseite hatte ein ganz besonderes Torwart-Outfit für den Belgier parat, mit dem er in Zukunft keine Tore durch die Hosenträger mehr befürchten müsste.

Der Meme "Dinge, die Messi durch die Beine von Courtois stecken könnte", zeigte einige kreative und lustige Fotoshop-Bilder von Messis Toren. Unter anderem ein Kamel hätte Messi durch Courtois Hosenträger schieben können.

Messi

Genauso wie einen Hummer, den extrem breiten US-SUV.

Messi


Courtois wird die Reaktionen im Internet wohl "wie ein Mann" ertragen und in Zukunft wieder zeigen, dass er zu den besten Keepern der Welt gehört.