Den Schiefstand beim VfL Wolfsburg hat unter den derzeitigen Verantwortlichen des VW-Klubs vor allem Sportdirektor Olaf Rebbe zu verantworten. Einem Medienbericht zufolge hat der Manager-Novize in der Autostadt keine Zukunft mehr.


Die dramatische Situation, die sich derzeit rund um den VfL Wolfsburg abspielt, spitzt sich immer mehr zu. Auch unter dem neuen Trainer Bruno Labbadia lassen die Spieler jegliches Aufbäumen vermissen – ein blutleerer Auftritt folgt dem nächsten. Die sportliche Talfahrt zu verantworten hat unter anderem Sportdirektor Olaf Rebbe.

VfL Wolfsburg v Hertha BSC - Bundesliga

Olaf Rebbe steht in Wolfsburg vor dem Aus


Am Mittwoch beriefen die Wolfsburger Geschäftsführer Wolfgang Hotze und Dr. Tim Schumacher laut kicker eine Mitarbeiterversammlung ein, zu der auch Rebbe geladen war. Thema war unter anderem die Neuausrichtung der Geschäftsführung. ​Rebbes Zukunft kam unterdessen nicht zur Sprache. Laut dem Fachmagazin besitzt der 39-Jährige keine Perspektive über den Sommer hinaus.


Ferner könnte sich abzeichnen, dass Rebbe schon vor dem Ende der laufenden Saison von seinen Aufgaben entbunden wird. Hotze sagte vor einer Wochen dem kicker noch, es gebe derzeit keine Diskussionen um Rebbe. „Es sucht auch niemand einen neuen Sportverantwortlichen.“ Der Schein trügt offenbar. Gehandelt wurden zuletzt der vereinslose Jörg Schmadtke sowie Horst Heldt, der bei Hannover 96 noch einen gültigen Vertrag besitzt.