Mit Marco Reus und Lukasz Piszczek erhielten in der jüngeren Vergangenheit zwei treue BVB-Seelen neue Verträge. Doch bei Borussia Dortmund gibt es auch Personalien, hinter denen größere Fragezeichen stehen. Die Zukunftsfrage bei Abwehrkante Sokratis ist beispielsweise noch nicht geklärt. Der Grieche erfreut sich in der Premier League an großer Beliebtheit.


Nachdem Marco Reus mit seiner vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2023 die Menschen überraschte, verkündete Borussia Dortmund ​mit Lukasz Piszczek (bis 2020) kürzlich eine weitere Verlängerung mit einem seiner Ausnahmespieler. Auch mit Abwehrriese Sokratis wird laut kicker über eine Verlängerung gesprochen. Der Ausgang ist hier aber noch offen.


Ob der 29 Jahre alte Grieche seinen Vertrag in Dortmund zum zweiten Mal nach 2015 verlängern wird, klärt sich wohl in den kommenden Wochen. Beim BVB könnte Sokratis seinen letzten großen Vertrag unterzeichnen; oder eben noch mal die Herausforderung bei einem anderen Klub suchen. Neben Manchester United sollen weitere Klubs aus der Premier League ihre Fühler ausgestreckt haben, berichtet der kicker. Namen nennt das Fachmagazin jedoch keine.

Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Sokratis‘ Vertrag läuft 2019 aus



Gegenüber RevierSport ließ Sokratis noch im Januar verlauten, dass die Zukunftsfrage für ihn noch kein Thema sei. Er wolle vorerst seine Leistung auf dem Platz bringen und mit der Mannschaft so erfolgreich wie möglich sein. Erst dann werde man Zeit haben, um über alles zu reden. Das Saisonziel des BVB lautet die Qualifikation für die Champions League.


In Dortmund könnte man sich durchaus über einen Verkauf Gedanken machen. Manchester United soll angeblich bereit sein, ​umgerechnet rund 22,5 Millionen Euro Ablöse für den Nationalverteidiger Griechenlands zu zahlen. Bei einem Jahr Vertragslaufzeit eine durchaus lukrative Summe. Und in seinen bisherigen Partien hatte Sokratis durchaus den Eindruck erweckt, ersetzbar zu sein.