Am vergangenen Samstag verletzte sich Christoph Kramer beim Spiel gegen Bayer Leverkusen am rechten Knie. Der sogenannte Hoffa-Fettkörper wurde in Mitleidenschaft gezogen und ließ zunächst schlimmes befürchten. Nun könnte der Weltmeister jedoch schon am Samstag wieder auf dem Platz stehen.


Durch die lange Verletztenliste rückt das internationale Geschäft für Borussia Mönchengladbach in immer weitere Ferne. Das Duell gegen die TSG Hoffenheim am kommenden Samstag könnte bereits alle Träume der Fohlen begraben. Mit Christoph Kramer könnte aber ein Schlüsselspieler schon am Samstag zurück sein.


Der Mittelfeldspieler klagte nach dem Spiel gegen Leverkusen über Schmerzen im Knie. Bei einer Untersuchung wurde eine Beeinträchtigung des Hoffa-Fettkörpers festgestellt, der zwischen Schienbein und Kniescheibe liegt. Allerdings ist die Verletzung wohl weniger schwerwiegend als angenommen. „Es könnte reichen, jeder Tag hilft“, wird der 27-Jährige vom kicker zitiert.


Somit entspannt sich die Lage für Dieter Hecking zumindest ein kleines bisschen vor dem richtungsweisenden Duell gegen die Kraichgauer. Mit einem Heimsieg könnte die Borussia wieder zur TSG aufschließen, bei einer Niederlage würde man schlussendlich ins Mittelmaß versinken.