Von Spiel zu Spiel wird Michael Gregoritsch immer wertvoller für den FC Augsburg. Durch seine hervorragende Saison, die der Angreifer bislang an den Tag legt, weckt er freilich auch Begehrlichkeiten bei anderen Klubs. In der Fuggerstadt beschäftigt man sich aber nicht mit einem Abgang des Leistungsträgers.


Michael Gregoritsch war es, der beim 3:1 im Auswärtsspiel gegen Hannover 96 mal wieder zum gefeierten Helden avancierte. Zwei Tore erzielte der Angreifer für den FC Augsburg: seine Treffer zehn und elf in dieser Saison. Der Angreifer durchbricht damit seinen persönlichen Rekord von sieben Saisontoren. Damals stand er noch beim VfL Bochum in der 2. Liga unter Vertrag.

FC Augsburg v TSG 1899 Hoffenheim - Bundesliga

Michael Gregoritsch netzte bereits elfmal ein


​5,5 Millionen Euro ​investierten die Augsburger im vorigen Sommer für Gregoritsch. Eine Summe, die für FCA-Verhältnisse ziemlich hoch ausfiel, sich mittlerweile aber längst refinanziert hat. Auch andere Klubs sollen bereits die Fühler nach dem Österreicher ausgestreckt haben. Um den Goalgetter zu halten, will man sich in der Fuggerstadt strecken.


Die Sport Bild will aus Vereinskreisen erfahren haben, dass man Gregoritsch auch bei einem Angebot von 30 Millionen Euro nicht abgeben würde. „Das ist eine geile Mannschaft, in der ich mich sauwohl fühle“, wird der 23 Jahre alte Grazer zitiert. Vertraglich ist Gregoritsch noch bis 2022 bei den oberbayrischen Schwaben verankert.