Von den Champions-League-Rängen will sich Schalke 04 bis zum Ende der Saison nicht mehr verabschieden. Der Einzug in die Königsklasse ist mittlerweile oberstes Ziel der Knappen. Doch im Sommer stehen größeren Umwälzungen innerhalb des Kaders bevor. Zum Thema bei S04 könnten Zlatko Junuzovic sowie Marko Marin werden.


Schalke 04 plant den Kader für die kommende Saison, in der die Knappen am liebsten in der Champions League spielen wollen. Dem Vernehmen nach droht den Schalker aber der Abgang von sechs Stars im Sommer. Leon Goretzka wechselt bereits sicher zum FC Bayern. Hinzu kommen Max Meyer, Matija Nastasic, Yevhen Konoplyanka, Nabil Bentaleb und Thilo Kehrer, ​deren Zukunft auf Messers Schneide steht.


Neben Nicolai Müller vom Hamburger SV, der sich dieser Tage intensiv auf sein Comeback nach einem Kreuzbandriss vorbereitet, stehen offenbar noch zwei weitere Kandidaten auf der Schalker Sommer-Einkaufsliste. Die Sport Bild nennt neben Zlatko Junuzovic den ehemaligen deutschen Nationalspieler Marko Marin.

SV Werder Bremen v VfL Wolfsburg - Bundesliga

Zlatko Junuzovics Zukunft in Bremen ist ungeklärt



Junuzovics Vertrag bei Werder Bremen läuft nach der Saison aus. Die Grün-Weißen wollen den 30-Jährigen mit aller Macht am Osterdeich halten. Bisher kam es aber noch zur keiner Einigung zwischen beiden Parteien. Im Vordergrund steht hier vor allem die jährliche Entlohnung des Bremer Kapitäns, der mit 2,6 Millionen Euro Jahresgehalt der Topverdiener des SV Werder ist.


„Wir versuchen uns anzunähern“, ​kommentierte Werder-Sportchef Frank Baumann zuletzt gegenüber dem kicker. An Stellenwert hat Junuzovic vor allen Dingen sportlich eingebüßt, was eine schleichende Gehaltsreduktion nach sich ziehen soll. Werder will verlängern – aber nicht um jeden Preis. Am Montag soll es laut Bild ein Gespräch mit Junuzovic und dessen Berater gegeben haben. Zu einer Einigung ist es aber nicht gekommen.

Fc Partizan v Olympiacos - UEFA Champions League Qualifying Third Round: First Leg

Kehrt Marko Marin zurück in die Bundesliga?



Mit Marin würde Schalke einen alten Bekannten aus der Bundesliga reaktivieren. In der höchsten deutschen Spielklasse lief der heute 29-Jährige bereits für Borussia Mönchengladbach sowie Werder Bremen auf. 124 Partien bestritt er bisher in der deutschen Eliteklasse. Die Sport Bild bringt eine Ablösesumme von fünf Millionen Euro ins Gespräch.


Marin steht noch bis 2019 beim griechischen Erstligisten Olympiakos Piräus unter Vertrag. Nach anfänglichen Schwierigkeiten findet er sich in der Hafenstadt bestens zurecht. Sieben Tore sowie drei Vorlagen verbucht der Außenangreifer in dieser Saison. Gegenüber der Sport Bild versicherte er bereits: „Ja, ich könnte mir eine Rückkehr (in die Bundesliga, Anm. d. Red.) sehr gut vorstellen und würde sicher vielen Vereinen mit meiner Spielweise helfen können.“