Der zukünftige Transfer von Fred zu Manchester City galt eigentlich schon seit Wochen als praktisch fix. Involvierte Personen begannen schon im Vereinsumfeld offen über den Spieler zu sprechen. Doch nun kommt es anscheinend - wie bereits im Winter bei Alexis Sanchez - zur überraschenden Kehrtwende.


Die Times berichtet, dass sich die Citizens mit Repräsentanten von Freds Klub Shakhtar Donetsk nicht auf eine Ablösesumme einigen konnten. Ein Wechsel des brasilianischen Nationalspielers zum Team von Pep Guardiola gilt demnach derzeit als äußerst unwahrscheinlich!


Das englische Medium bringt deshalb nun den 25-jährigen Mittelfeldspieler mit einem Wechsel zu Liga-Konkurrent und Erzfeind Manchester United in Verbindung. Wieso? Weil viele Umstände darauf hindeuten.  


Die 'Red Devils' haben Fred bekanntlich intensiv gescoutet, da er die größte Baustelle des Klubs von Jose Mourinho beheben könnte. Im Sommer möchte sich United vor allem im Mittelfeld-Zentrum verstärken, da neben dem Karriereende von Michael Carrick auch der Abgang von Marouane Fellaini droht. Für Fred ist es laut eigener Aussage auf jeden Fall wichtig, zukünftig in der Premier League zu spielen.

Bayern Muenchen v Borussia Dortmund - DFB Cup

Trotz formschwäche immer noch im Visier der Top-Klubs: Julian Weigl


Aber jetzt kommt es noch besser. Der Geschäftsführer des ukrainischen Klubs Shakhtar, Sergei Palkin, hatte kürzlich folgendes zur Zukunft Freds gegenüber Corriere dello Sport zu sagen: "Fred wird im Juni gehen. Wenn nicht zu Manchester City, dann zu Manchester United." 


Letztendlich hängt diese Thematik aber wahrscheinlich von vielen Parametern ab, bis zum Sommer kann sich noch einiges ändern. Theoretisch hat sich jedenfalls für United die Tür geöffnet, dem Stadtrivalen zum zweiten Mal in Folge einen hochkarätigen Spieler vor der Nase zu klauen. 


City nimmt andere Kandidaten ins Visier


Für Manchester City bleibt jedoch die zukünftige Besetzung des zentralen Mittelfelds weiterhin ein Problem. Yaya Toure wird den Verein im Sommer wahrscheinlich verlassen, zudem muss der Tabellenführer der Premier League einen zukünftigen Ersatz für den 33-jährigen Fernandinho finden. 


Deshalb wird der schon seit Monaten mit City in Verbindung gebrachte Julian Weigl wieder in den Vordergrund gestellt. Neben Fred galt der Mittelfeldspieler von Borussia Dortmund als Favorit auf eine Anstellung in Manchester. Sollten sich keine anderen Kandidaten in den nächsten Monaten herauskristallisieren, wird man wohl die Bemühungen um den 22-jährigen Sechser weiter intensivieren.