​Der VfL Wolfsburg steckt nach der deutlichen 0:3-Niederlage acht Spieltage vor Saisonende weiterhin mittendrin im Abstiegskampf. Zu allem Überfluss fehlten Neu-Coach Bruno Labbadia am Dienstagvormittag nun auch noch mehrere Spieler im Mannschaftstraining, darunter fast die gesamte Innenverteidigung. Offensiv-Neuzugang Admir Mehmedi wird nach seiner Mittelfußverletzung wohl für die kommende Partie gegen den FC Schalke 04 ausfallen. 


Neben den drei Innenverteidigern John Anthony Brook, Marcel Tisserand und Felix Uduokhai musste VfL-Coach Labbadia am Dienstagvormittag weiterhin auf die Außenbahnspieler Sebastian Jung und Yannick Gerhardt verzichten. Auch der Kroate  Josip Brekalo und Jakub Blaszczykowski waren nicht mit von der Partie. Während der Pole nach dem Aufwärmprogramm abbrach und stattdessen eine individuelle Einheit absolvierte, soll Brekalo nach seiner Gehirnerschütterung aus dem Spiel gegen die Kraichgauer am vergangenen Wochenende am Mittwoch wieder ins Teamtraining einsteigen. Uduokhai soll ebenfalls am Mittwoch mit einem individuellen Programm wieder auf den Trainingsplatz zurückkehren. 

Auch für Divock Origi und Admir Mehmedi stand am Dienstagvormittag kein Mannschaftstraining auf dem Plan. Während der Belgier mit Fußschmerzen zu kämpfen hat, laboriert auch der Schweizer Nationalspieler Mehmedi noch an einer Mittelfußverletzung. Ein Einsatz am Wochenende gegen den FC Schalke 04 kommt zumindest für Mehmedi wohl nicht in Frage. 


Für die "Wölfe" spitzt sich die kritische Ausgangslage zu, acht Spieltage vor Schluss belegt der VfL mit 25 Punkten nur den 15. Tabellenplatz und ist punktgleich mit dem 1. FSV Mainz 05 auf dem Relegationsplatz. ​Dazu hatten sich zuletzt auch noch Einstellungsprobleme bei einigen Spielern offenbart, die zu spät zum Training erschienen waren. Die kommenden Wochen werden zeigen, ob man unter Labbadia noch einmal die Kurve kriegen und nach einer enttäuschenden Saison wenigstens den Klassenerhalt schaffen und so den drohenden Gang in die Zweitklassigkeit verhindern kann