​Nur wenige Tage nach der Vertragsverlängerung von Marco Reus kann Borussia Dortmund den nächsten Coup vermelden. Rechtsverteidiger Lukasz Piszczek verlängert seinen Kontrakt beim BVB vorzeitig um ein weiteres Jahr bis 2020.


Der polnische Nationalspieler wechselte im Jahr 2010 von Hertha BSC zu den Westfalen, wo der gelernte Stürmer von Jürgen Klopp zum Rechtsverteidiger umfunktioniert wurde und sich zu einem der besten Außenverteidiger Europas entwickelte. Sowohl unter Klopp, als auch unter dessen Nachfolgern Thomas Tuchel, Peter Bosz oder aktuell Peter Stöger war und ist der 32-Jährige fester Bestandteil der Startelf - zudem gehört 'Piszczu' zu den größten Publikumslieblingen der Westfalen.

"Wir sind froh, nach Marco Reus in Lukasz Piszczek einen weiteren Spieler langfristig an uns gebunden zu haben, der ein Höchstmaß an Identifikation mit Borussia Dortmund aufweist", erklärte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.


Piszczek verriet im Zuge seiner Verlängerung, dass er "zwar kein gebürtiger Dortmunder" sei, "doch dieser Verein und diese Fans sind mir über die Jahre so sehr ans Herz gewachsen, dass ich mich seit Jahren als echter Borusse fühle". Weiter erklärte der Pole, dass er seine Karriere in Dortmund beenden möchte: "Ich freue mich auf ganz, ganz viele weitere emotionale Momente in Schwarzgelb."