Nach dem winterlichen Hoch beim Sport-Club von der Dreisam muss man aktuell wieder den Blick nach unten richten, denn die Konkurrenz hat ebenfalls ordentlich gepunktet in den letzten Wochen. Zu allem Überfluss müssen die Breisgauer nun auch noch langfristig auf zwei Spieler verzichten.


Die 0:4-Niederlage gegen den Rekordmeister aus München hat keinen nachhaltigeren Schaden hinterlassen, wie das erkämpfte Remis in Berlin bewies. Punkt um Punkt hamstert sich der SC Freiburg ein und steht damit weiterhin vor der direkten Abstiegszone, allerdings ist der Vorsprung auf nur noch fünf Zähler auf den Relegationsplatz geschmolzen. Dennoch geht die Eichhörnchen-Taktik auf, weil auch die Mannschaften im Keller kaum von der Stelle kommen.


Mit dem Sieg des SV Werder Bremen am Montagabend gegen den 1. FC Köln ist der SC dennoch auf den 14. Rang zurückgefallen und muss deshalb weiterhin höchst achtsam sein. Dabei wird Trainer Christian Streich in den kommenden Wochen auf zwei Akteure verzichten müssen. Wie die Breisgauer auf ihrer Internetseite berichten, zogen sich Caleb Stanko und Amir Abrashi schwere Knieverletzungen zu.


So hat sich Abrashi im Spiel gegen die Hertha einen Kreuzbandriss zugezogen und soll operiert werden. Stanko hingegen hat sich im Training eine Blessur am Meniskus zugezogen und soll ebenfalls unters Messer. Wie lange die Ausfallzeit dauert, ließ der Sport-Club bei beiden Akteuren offen, eine Rückkehr vor Jahresende ist aber unwahrscheinlich. Abrashi absolvierte in dieser Saison 15 Pflichtspiele für die Freiburger, Stanko kommt auf acht Pflichtspieleinsätze.