​Zum Abschluss des 26. Spieltags feierte der SV Werder Bremen gegen den 1. FC Köln einen 3:1-Heimerfolg. In einem chancenarmen ersten Durchgang gingen die Hausherren nach einer Standardsituation in Führung. Die Gäste witterten nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich nach dem Pausentee Morgenluft, gerieten allerdings wenige Minuten später endgültig auf die Verliererstraße. Werder verschaffte sich durch den Dreier etwas Luft im Abstiegskampf und baute den Vorsprung auf den Relegationsplatz auf fünf Punkte aus.



SV Werder Bremen - 1. FC Köln 3:1 (1:0)

Tore: 1:0 Milos Veljkovic (33.), 1:1 Yuya Osako (53.), 2:1 Milot Rashica (58.), 3:1 Maximilian Eggestein (90.)



Bremens Cheftrainer Florian Kohfeldt baute seine Startelf im Vergleich zum 2:2-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach auf vier Positionen um. Zlatko Junuzovic, Florian Kainz und Theodor Gebre Selassie ersetzten Marco Friedl, Ishak Belfodil und Robert Bauer. Aufgrund des kurzfristigen Ausfalls von Philipp Bargfrede durfte Winter-Neuzugang Milot Rashica von Beginn an ran. 


FC-Coach Stefan Ruthenbeck ließ seine Anfangsformation unverändert und schickte exakt die gleiche Elf ins Rennen, welche am letzten Spieltag bei der 2:3-Heimniederlage gegen den VfB Stuttgart begann.


​​Der Ex-Bremer Claudio Pizarro versuchte sich nach wenigen Augenblicken mit einem Distanzschuss, den Jiri Pavlenka ohne Mühe entschärfte (1.). Die Hausherren hatten in der Anfangsphase mehr von der Partie, brachten die FC-Defensive allerdings nicht wirklich in Verlegenheit. Köln versuchte immer wieder Nadelstiche zu setzen, strahlte jedoch nur selten Torgefahr aus. Nach einem Fehlpass von Kainz setzte Yuya Osako einen Distanzschuss neben das Bremer Tor (15.). Beide Mannschaften ließen im letzten Drittel die nötige Präzision vermissen, weshalb zwingende Torchancen Mangelware blieben. 


Einen Distanzschuss von Rashica klärte Jorge Meré mit dem Kopf auf Kosten einer Ecke. Kapitän Junuzovic fand mit seiner Hereingabe Milos Veljkovic, der freistehend am zweiten Pfosten zum Abschluss kam und den Ball flach ins linke Eck versenkte (33.). ​Die Gäste waren nach dem Treffer um eine Antwort bemüht. Pizarro versuchte immer wieder Akzente zu setzen, wirklich zwingend wurde es allerdings nicht. Wenige Augenblicke vor der Halbzeitpause jagte Rashica die Kugel aus kurzer Distanz über den Kasten von Timo Horn (44.). 

SV Werder Bremen v 1. FC Koeln - Bundesliga

Auch die Bremer Fans protestierten gegen Montagsspiele


Die Gäste aus Köln erwischten im zweiten Durchgang den besseren Start und verbuchten die ersten Torchancen. Der eingewechselte Salih Özcan (47.) und Jorge Meré (51.) hatten bei ihren Distanzschüssen nicht das Glück auf ihrer Seite. Nach Vorarbeit von Pizarro war es Osako vorbehalten, den Ausgleich zu erzielen (53.). Der Japaner ließ Pavlenka mit seinem Schuss ins linke obere Toreck keine Abwehrchance. Die Antwort der Grün-Weißen ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Kainz setzte Rashica mit einem sehenswerten Schnittstellenpass in Szene. Der 21-Jährige ließ sich die Chance nicht nehmen und spitzelte den Ball geschickt an Horn vorbei (58.).

Der zweite Gegentreffer zeigte bei den Domstädtern Wirkung. Die Ruthenbeck-Elf brauchte einige Minuten, um wieder in die Partie zu finden. Eine Flanke von Marcel Risse erreichte im Zentrum den völlig freistehenden Pizarro, der aus rund acht Metern neben das Tor köpfte (76.). In der Schlussviertelstunde versuchte das Tabellenschlusslicht noch einmal Druck aufzubauen, blieb allerdings weitestgehend harmlos.


Wenige Minuten vor dem Abpfiff sorgte Maximilian Eggestein für die Entscheidung. Der Mittelfeldspieler behielt vor Horn die Nerven und traf zum 3:1-Endstand (90.). Werder feierte damit den dritten Heimsieg in Folge und machte einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt. Beim FC hingegen gehen langsam aber sicher die Lichter aus.