Manchester City kann nach anstrengenden Wochen ein wenig durchatmen, bevor es im April in die heiße (Champions-League-) Phase geht. Gegen Stoke City könnte am Montagabend Sommer-Neuzugang Benjamin Mendy sein Comeback nach Kreuzbandriss feiern. Im Sturmzentrum ersetzt Gabriel Jesus den verletzten Sergio Aguero. Der Argentinier muss zwei Wochen pausieren.


In der ersten Saisonhälfte lieferte sich Gabriel Jesus mit Sergio Aguero noch ein Duell um den Posten des Mittelstürmers bei Manchester City. An den ersten vier Spieltagen brachte Pep Guardiola den 20-jährigen Brasilianer sogar an der Seite von Aguero in einem 3-5-2-System. Der Star-Coach der Skyblues kehrte aber schnell zur bevorzugten 4-3-3-Formation zurück - und wechselte munter zwischen Jesus und Aguero hin und her. Acht Treffer gelangen dem 20-Jährigen bis zum Jahreswechsel, Aguero erzielte im gleichen Zeitraum zwölf Liga-Tore.


Dann fiel der Brasilianer sechs Wochen wegen einer Knieverletzung aus. Aguero übernahm die Torjäger-Regie alleine und erzielte munter seine Tore. Drei gegen Newcastle, ein Treffer gegen Schlusslicht West Brom und gleich vier gegen Leicester City. Anfang März kehrte sein Sturmpartner wieder zurück. In den eher unbedeutenden Spielen soll der Youngster nun wieder Spielpraxis sammeln.


So wie am Montagabend beim Vorletzten Stoke City (21 Uhr). Manchester hat die Meisterschaft mit 13 Punkten Vorsprung schon so gut wie sicher. Im FA Cup sind die Skyblues überraschend ausgeschieden, den Liga-Pokal konnte man mit einer Machtdemonstration gegen den FC Arsenal gewinnen. In der Königsklasse geht es im Viertelfinale erst Anfang April weiter. Zeit also, um etwas durchzuatmen, den viel belasteten Stammspielern eine Pause zu gönnen und die Rekonvaleszenten wieder heranzuführen.


Da Aguero sich am Samstag während des Trainings am linken Knie verletzte und nach eigenen Angaben rund zwei Wochen ausfallen wird, scheint Jesus seinen Platz im Team sicher zu haben. 

Sein Comeback könnte früher als erwartet Benjamin Mendy feiern. Der Franzose hatte sich nach nur fünf Spielen für seinen neuen Klub Mitte September 2017 das Kreuzband gerissen. Auf der Pressekonferenz am Sonntag bestätigte Guardiola, dem Knie des 23-jährigen Linksverteidigers gehe es gut. "Vielleicht können wir anfangen nachzudenken, ihm seine ersten 20 Minuten zu bescheren. Dann wäre es das beste, ihn für zwei Spiele pausieren zu lassen. Nach sechs Monaten muss man vorsichtig sein, um Muskelverletzungen vorzubeugen", meinte der Katalane.

Nach der Partie in Stoke-on-Trent geht es für den Skyblues-Tross dann ins Kurztrainingslager nach Abu Dhabi. Nicht mit dabei wird dann David Silva sein, der nach der Frühgeburt seines Sohnes immer noch "Tag für Tag kämpft". Guardiola will seinen Landsmann dabei unterstützen. "Wir haben das viele Male gesagt, Familie ist das wichtigste. Er will hier sein, muss aber manchmal auch zurück nach Valencia, um seinen Sohn und seine Frau zu sehen, denen es gut geht. Hoffentlich kann sein wunderbares Kind wachsen und wachsen und Silva bald immer bei uns bleiben", wird Guardiola von der britischen Zeitung ​Telegraph zitiert.