Kein Bundesligist hat in dieser Saison so ein Verletzungspech, wie Borussia Mönchengladbach. VfL-Trainer Dieter Hecking muss derzeit auf zwölf (!) Spieler - darunter auch unumstrittenes Stammpersonal - verzichten. Im rheinischen Derby gegen Bayer Leverkusen traf es die Fohlen erneut knüppeldick: Jannik Vestergaard, eine der wenigen Konstanten während der aktuellen Spielzeit, zog sich einen Mittelfußbruch zu und fällt bis auf Weiteres aus. Für die kommende Partie gegen 1899 Hoffenheim müssen die Niederrheiner improvisieren, denn Coach Hecking stehen lediglich drei Verteidiger zur Verfügung – kommt Ersatz aus dem eigenen Nachwuchs?


Reece Oxford (Muskelfaserriss), Oscar Wendt, Mamadou Doucouré (beide Muskelteilabriss) und nun auch noch Jannik Vestergaard (Mittelfußbruch) – Borussia Mönchengladbach gehen die Verteidiger aus. Mit Sorge blicken die Fohlen nun auf die anstehende Begegnung mit 1899 Hoffenheim. Denn es stellt sich die Frage: Wen kann Dieter Hecking noch aufstellen?


Bundesligadebüt für Florian Mayer?


Lediglich Matthias Ginter, Tony Jantschke und Nico Elvedi sind als etatmäßige Abwehrspieler noch an Bord – weshalb der Trainer auch den Nachwuchs im Blick haben muss. Aus der Gladbacher Reserve könnte Youngster Florian Mayer zu den Profis beordert werden. Der 20-Jährige wurde aufgrund der extrem dünnen Personaldecke bereits viermal für den Profi-Kader nominiert, zum Einsatz kam er dabei allerdings nicht.

Bayer 04 Leverkusen v Borussia Moenchengladbach - Bundesliga

Mittelfußbruch: Wer ersetzt Gladbachs Abwehrchef Jannik Vestergaard?



Fest steht: Der Borussia gehen die Alternativen aus – was wohl nicht an einem schmalen Kader, sondern an der unfassbaren Verletzungsseuche, bei der am Niederrhein derzeit akute Ansteckungsgefahr besteht, liegt. Dieter Hecking muss sich etwas einfallen lassen, denn: Viele Umbaumöglichkeiten hat er nicht.