​Für Werder Bremen geht es am Montagabend im Abstiegsduell mit dem 1. FC Köln womöglich schon um eine Vorentscheidung im Kampf um den Klassenerhalt. Während die Kölner zwingend gewinnen müssen, um weiterhin zumindest rechnerisch noch eine Chance auf den Ligaverbleib zu haben, könnten die Bremer bei einem Dreier wohl erst einmal tief durchatmen und sich ein kleines Polster auf die Abstiegszone verschaffen. Nicht mithelfen kann dabei Mittelfeldmann Jerome Gondorf, der nach seiner Blinddarmoperation ausfällt. Werder-Coach Florian Kohfeldt kündigte allerdings schon ein baldiges Comeback des ehemaligen Darmstädters an.


Wie Kohfeldt auf der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen den 1. FC Köln erklärte, könnte ​Gondorf nach seiner Blinddarmoperation schon am 1. April im Bundesligaspiel gegen Eintracht Frankfurt wieder auf dem Rasen stehen und sein Comeback feiern. "Jerome hatte akute Magen-Darm-Probleme. Ich bin vorhin schon bei ihm gewesen. Es geht ihm gut. Wie lange es genau dauern wird, kann ich nicht sagen. Vielleicht ist Frankfurt eine Option", so der 35-Jährige. Bis dahin sei es allerdings "zunächst wichtig, dass er sich vernünftig erholt.

Jerome Gondorf war im vergangenen Sommer für 1,2 Millionen Euro von Bundesliga-Absteiger SV Darmstadt 98 an die Weser gekommen. Für die Grün-Weißen bestritt der 29-jährige Karlsruher seitdem 18 Pflichtspiele, in denen ihm ein Tor und drei Vorlagen gelangen. Sein Vertrag in Bremen läuft noch bis Sommer 2020.