Der FC Chelsea sieht es als Plan der eigenen Transferpolitik, junge Talente zu verleihen und sie eventuell später mit mehr Erfahrung zurück an die Stamford Bridge zu holen. Mehr als 30 Talente spielen derzeit überall in Europa, gehören aber den 'Blues'. Das Beispiel Andreas Christensen zeigt, dass dieses Modell funktionieren kann. Ein weiterer Verteidiger der Londoner, der derzeit verliehen ist, ist Kurt Zouma.


Der 23-jährige zweimalige Nationalspieler Frankreichs spielt in der aktuellen Saison für einen Liga-Rivalen des FC Chelsea, nämlich für Stoke City. Dieser befindet sich derzeit auf dem 19. Tabellenplatz und ist akut vom Abstieg gefährdet. Der Verteidiger ging nun auf die unterschiedlichen Ausgangssituationen bei beiden Vereinen ein und wurde dabei vom Telegraph zitiert.

FBL-ENG-PR-SOUTHAMPTON-STOKE

"Man will keine Spiele verlieren oder Fehler machen" - Zouma über den Abstiegskampf mit Stoke City


"Als ich bei Chelsea war, spielten wir um den Titel, deshalb ist die Situation hier anders. Man ist ein bisschen unter Druck und man will keine Spiele verlieren oder Fehler machen und man muss Punkte kriegen", beschreibt der Innenverteidiger seine jetzige Lage. "Vielleicht ist es härter, weil man nicht absteigen will." 


Allerdings wisse man im Team um die vorhandene Qualität und glaube an den Erfolg. "Man muss mental stark sein. Wenn man ein Spiel gewinnt, ist man raus aus den unteren Drei und wenn du verlierst, kann man wieder unten sein, weil es so eng ist. Es ist stressig, aber wir sind zuversichtlich und müssen unser Selbstvertrauen oben halten", so Zouma weiter. Letzten Endes brauche man Punkte.


Dabei sei es sein erklärtes Ziel, am Ende der Saison zu seinem Stammverein zurückzukehren. Dennoch wolle er den Abstieg von Stoke vermeiden. "Wie die anderen Spieler müssen wir den Fans zeigen, dass wir oben bleiben wollen. Es gibt keinen Unterschied zwischen mir und den anderen Spielern, wir müssen alle kämpfen, um oben zu bleiben."

Manchester United v Chelsea - Premier League

Kurt Zouma (l.) will zum FC Chelsea zurückkehren


An der Stamford Bridge wird für den 23-Jährigen nur die Spielpraxis relevant sein. "Nach allem hoffe ich, zu Chelsea zurückkehren zu können und zu spielen. Sie gaben mir die Chance, ausgeliehen zu werden und ich sprach mit dem Trainer, der dem zustimmte und sie halfen mir sehr mit meiner Verletzung und damit, einen Klub zu finden, bei dem ich immer spielen konnte."


Ein Kreuzbandriss, der Zouma den Großteil des Jahres 2016 kostete, hatte die Leihe letztlich mitbedingt. Im Interview sprach er auch über die schlimmste Niederlage seiner Karriere, das 2:7 gegen Manchester City. Das Rückspiel steht heute Abend an. Als Spieler der Londoner wird er solche Debakel wohl nicht mehr so schnell erleben.