​​Manchester United besiegte den FC Liverpool mit 2:1. Gleich doppelt erfolgreich war dabei Marcus Rashford, der die Tore zum 1:0 und 2:0 erzielte. Ein Schlüsselduell dieser Partie bezog allerdings nicht Rashford mit ein, sondern United-Stürmer Romelu Lukaku. Der Belgier hatte in der Partie die Oberhand gegenüber seinem Gegenspieler Dejan Lovren.


Besonders im Luftzweikampf war Romelu Lukaku seinem kroatischen Gegenspieler überlegen. Beide Tore der 'Red Devils' waren eingeleitet worden, nachdem der Belgier Zweikämpfe in der Luft gegen Lovren gewonnen hatte.

Manchester United v Liverpool - Premier League

Gegen die 'Reds' am Wochenende doppelt erfolgreich: Marcus Rashford.



"Marcus Rashford wird beklatscht werden, aber Romelu Lukaku war an beiden Toren beteiligt", stellte auch Graeme Souness, schottische Liverpool-Legende der 80er Jahre, fest. "Er ist der stärkste Mann auf dem Platz - Innenverteidiger mögen es nicht, gegen ihn zu spielen. Ich glaube, Lovren wird heute Nacht Albträume von ihm haben", äußerte sich der 64-Jährige bei Sky Sports.


Jeder sei "besessen" von Ballbesitz-Statistiken im Fußball, doch die ganze Idee des Fußballs sei es, den Ball von hinten nach vorn so akkurat und schnell wie möglich zu bekommen. Die einzigen Spieler, die Zeit am Ball brauchen, seien Stürmer. Der Schotte, der nach seiner aktiven Laufbahn als Spieler Klubs wie Liverpool, Galatasaray oder Benfica trainierte, machte gegen Mourinho seine eigenen Erfahrungen.


"Ich habe gegen Mourinho trainiert, als er Didier Drogba hatte und er hat keine Angst davor, seinen Spielern zu sagen, dass sie dieses Spiel aufziehen sollen. Es gibt immer noch Raum dafür. Liverpool hatte 68 % Ballbesitz, aber geht mit nichts weg, da United seine Stärken ausnutzte, indem sie Lukaku anspielten, der Lovren schikanierte und von dort aus spielten sie."

Manchester United v Liverpool - Premier League

"Zuversichtlich, dass er dominant sein kann." Laut Mourinho hat Lukaku seine Vorteile gegenüber Lovren geahnt.



Mourinho selbst wurde nach der Pressekonferenz auf der offiziellen Website von Manchester United zitiert und offenbarte, dass der belgische Stürmer wohl von seinen Vorteilen gegenüber Lovren bereits wusste. "Wir gaben den Spielern Optionen. Verschiedene Optionen. Ich bin kein mechanischer Trainer, der sagt A passt zu B, B passt zu C, C passt zu D. Ich bereite meine Spieler viel mehr darauf vor, sich gut zu entscheiden, wie sie sich im Spiel gut fühlen. (...) Romelu Lukaku war zuversichtlich, dass er in Bezug auf Dejan Lovren dominant sein kann." 


Letzten Endes sollte Lukaku Recht behalten. Nun steht United fünf Punkte vor dem FC Liverpool in der Tabelle.