MOENCHENGLADBACH, GERMANY - MARCH 02: (L-R) Aron Johansson of Bremen celebrates the second goal with Sebastian Langkamp of Bremen during the Bundesliga match between Borussia Moenchengladbach and SV Werder Bremen at Borussia-Park on March 2, 2018 in Moenchengladbach, Germany. (Photo by Christof Koepsel/Bongarts/Getty Images)

Abstiegskampf am Montag: Werders voraussichtliche Aufstellung gegen Köln

Mit dem Heimspiel gegen den 1. FC Köln (20.30 Uhr) schließt Werder Bremen den 26. Spieltag. Im Weserstadion hat das Team von Florian Kohfeldt die große Chance, auf fünf Punkte vom Relegationsplatz wegzuziehen. Etwas ungewohnt für den Werder-Coach sei die lange Zeit gewesen zwischen dem Spiel zuvor am Freitagabend in Gladbach und der Partie gegen Schlusslicht Köln am Montag. Auf die direkte Vorbereitung habe der Spieltermin aber keinen Einfluss genommen, versicherte Kohfeldt auf der Pressekonferenz am Samstag. Dennoch habe er "eine solche Woche noch nicht durchgemacht als Trainer. Das Entscheidende ist es, die Spannung aufrechtzuerhalten", so der 35-Jährige.


Bis auf die Langzeitverletzten um Fin Bartels und Jerome Gondorf, der sich am Blinddarm operieren lassen musste, stehen Kohfeldt alle Spieler zur Verfügung. Der Werder-Coach dürfte gegen die "flexiblen" Kölner, mit Stärken im Konterspiel, wohl wieder auf eine Viererkette setzen. "Unser Ansatz ist darauf ausgerichtet, aktiv das Spiel zu gestalten", betonte er. So könnte die Startelf der Grün-Weißen aussehen:



11. Tor: Jiri Pavlenka

Der 25 Jahre alte tschechische Nationalkeeper ist ein absoluter Volltreffer. Siebenmal hielt er bislang in seiner Bundesliga-Debütsaison seinen Kasten sauber - gegen den 1. FC Köln soll das zum achten Mal gelingen. Pavlenka gehört zu den besten und konstantesten Schlussmännern der Bundesliga.

10. RV: Theodor Gebre Selassie

Pavlenkas Landsmann Theodor Gebre Selassie kehrt nach seinem grippalen Infekt gegen die Geißböcke wieder in die Startelf zurück und übernimmt wie gewohnt die rechte Defensiv-Seite. Vertreter Robert Bauer konnte in Gladbach nicht überzeugen und musste bereits zur Pause wieder raus. 

9. IV: Milos Veljkovic

Von drei zentralen Verteidigern wird Kohfeldt wahrscheinlich wieder auf zwei Innenverteidiger zurückkehren. Milos Veljkovic ist dabei auf der halbrechten Seite gesetzt. Der 22-jährige serbische Nationalspieler hat seit dem elften Spieltag in Frankfurt Anfang November 2017 keine Pflichtspielminute mehr verpasst - es war das Debüt von Kohfeldt auf der Trainerbank.

8. IV: Niklas Moisander

Der finnische Routinier Niklas Moisander bleibt der Abwehrchef der Grün-Weißen. Zu Saisonbeginn musste der 32-Jährige noch wegen eines Muskelfaserisses aus der Sommer-Vorbereitung zuschauen, seit dem sechsten Spieltag steht er immer auf dem Platz und bildet mittlerweile mit Veljkovic ein eingespieltes Duo in Werders Hintermannschaft. 

7. LV: Ludwig Augustinsson

Auf der linken Seite bleibt der Schwede Ludwig Augustinsson erste Wahl. In Gladbach überzeugte der 23-Jährige mit sehr guten 71 Prozent gewonnener Zweikämpfe, brachte 41 seiner 50 Passversuche an den Mann und spulte fast zwölf Kilometer ab. In dieser Form darf sich der 14-fache Nationalspieler auf die WM in Russland freuen.

6. DM: Philipp Bargfrede

Philipp Bargfrede heißt derzeit das personifizierte Werder: Das Eigengewächs kombiniert Kampfgeist mit spielerischen Qualitäten und ist auf der Sechs in Werders Mittelfeldreihe nicht wegzudenken. Die Verlängerung seines auslaufenden Vertrages dürfte reine Formsache sein - beide Parteien hatten zuletzt betont, weiter zusammenarbeiten zu wollen.

5. ZM: Maximilian Eggestein

Etwas vorgezogen über die halbrechte Seite kommt bei Werder der Nächste aus dem eigenen Stall. "Laufwunder" Maximilian Eggestein erhielt nach der Gladbach-Partie von seinem Trainer ein Sonderlob dank seiner taktischen Intelligenz. Mit 13,1 gelaufenen Kilometern stellte er einen neue Bundesliga-Bestmarke für die laufende Saison auf.

4. ZM: Thomas Delaney

Der Dritte im Bunde ist Thomas Delaney, der in Gladbach endlich mal wieder treffen konnte und sein zweites Saisontor erzielte. Der 26-jährige dänische Nationalspieler kommt über die linke Halbspur und komplettiert das extrem laufstarke Werder-Mittelfeld. Auch Delaney kratzte im Borussia-Park an den 13 Laufkilometern.

3. RA: Aron Johannsson

Der US-Angreifer kam in Gladbach zur Pause für Robert Bauer und sorgte später für den Ausgleich. Aufgrund der Umstellung von einem 5-3-1-1-System zu einer 4-3-2-1-Formation dürfte Aron Johannsson über die rechte Seite beginnen und Ishak Belfodil auf die Bank verdrängen.

2. LA: Zlatko Junuzovic

Auf der linken Seite dürfte Kapitän Zlatko Junuzovic wieder in die Mannschaft rücken. "Dass er letzte Woche nicht gespielt hat, hat keinerlei Einfluss auf das Standing von Zladdi und auch keinen Einfluss auf unser Verhältnis", bekräftigte Kohfeld auf der Pressekonferenz am Samstag. 

1. ST: Max Kruse

Werders "Unterschiedsspieler" würde in dieser Formation wieder in die Sturmspitze rücken, nachdem er in Gladbach noch etwas hängend hinter Belfodil agiert hatte. Der 29-Jährige wartet seit vier Spielen auf einen Treffer, legte gegen die Borussia aber den 2:2-Ausgleich auf und konnte damit seine siebte Torvorlage verzeichnen.