Es ist seit Monaten ein Verwirrspiel um die Zukunft von Jupp Heynckes. In der vergangenen Woche sorgte der Trainer des FC Bayern selbst für viel Wirbel um seine Person, als er von einem Ausscheiden beim deutschen Rekordmeister nichts wissen wollte. Im Hintergrund brodelt die Gerüchteküche, aus der ein neuer Kandidat hervorgeht.


Lange Zeit beharrte Jupp Heynckes auf sein bis zum 30. Juni 2018 aufgesetztes Arbeitspapier. Sein Engagement, so betonte der gebürtig aus Mönchengladbach stammende Fußballfachmann, ginge nicht darüber hinaus. In die Debatte, ob der 72-Jährige nun tatsächlich im Sommer aufhören wird, goss Heynckes zuletzt selbst Feuer entfachendes Öl.


Leicht im Zorn schwelgend ​sagte Heynckes während einer Pressekonferenz vergangener Woche: „Haben Sie das je von mir gehört? Nein. Also.“ Dementiert hatte er einen Bericht des TV-Senders Sky, der behauptete, Heynckes habe vor versammelter Mannschaft sein Ausscheiden am 30. Juni verkündet. So halten die Spekulationen weiter an.

AFC Bournemouth v Tottenham Hotspur - Premier League

Mauricio Pochettino: Einer für die Bayern?



Geht es nach den Bayern-Obersten, soll der mögliche Heynckes-Nachfolger die deutsche Sprache beherrschen. Thomas Tuchel und Jürgen Klopp spielen im Cluster der Verantwortlichen eine Rolle. Der kicker bringt indes mit Mauricio Pochettino einen weiteren Kandidaten ins Gespräch. Im Zusammenhang mit den Bayern werde der Argentinier neuerdings genannt, schreibt das Sportmagazin.


Der 47-Jährige steht derweil noch bis 2019 bei Tottenham Hotspur unter Vertrag. Knapp vier Jahre coacht der Argentinier die Spurs bereits. Platz zwei, drei und fünf in den vergangenen Premier-League-Jahren lassen sich durchaus sehen. Von der Qualität ein fraglos geeigneter Kandidat für die Bayern. Doch das wichtigste Credo erfüllt nicht: er spricht kein Deutsch.


„Ich würde Tottenham nicht für eine andere Stelle auf der Welt tauschen“


Im November-Gespräch mit dem Guardian erklärte Pochettino angesprochen auf seine Zukunft in Tottenham: „Es ist der beste Klub der Welt. Ich würde Tottenham nicht für eine andere Stelle auf der Welt tauschen, weil ich hier so engagiert und konzentriert bin.“ Zuletzt sagte der begehrte Übungsleiter Paris St. Germain ab, das nach dem Ausscheiden in der Champions League wohl bald die Trennung von Unai Emery bekanntgeben wird.