​Für den 1. FC Köln steht mit der Partie gegen den SV Werder Bremen am Montagabend das womöglich entscheidende Saisonspiel im Kampf um den Abstieg an. Gegen die Grün-Weißen kann FC-Coach Stefan Ruthenbeck dabei auch auf Leistungsträger Jonas Hector zurückgreifen, der nach seiner Trainingspause zuletzt sein Okay gegeben hat und einsatzbereit ist. Nicht mit dabei ist völlig überraschend Mittelfeldmann Milos Jojic, der für das Duell mit den Bremern gar nicht erst im Kader der Rheinländer steht.


Beim 1. FC Köln dürfte die Fitmeldung von Jonas Hector für großes Aufatmen gesorgt haben. ​Der DFB-Nationalspieler, der zuletzt mehrfach nur individuell trainierte, gehört zu den absoluten Säulen im Team der "Geißböcke" und ist in Abwesenheit von Matthias Lehmann auch als Mannschaftskapitän und Sprachrohr unglaublich wichtig auf dem Feld. 


Umso erfreulicher aus Sicht der Kölner, dass sich der Defensivmann nun rechtzeitig fit meldete für die Partie beim SV Werder. "Jonas ist ein Kämpfer. Er wird sich in den Dienst der Mannschaft stellen, auch dann wenn er leichte Schmerzen haben sollte. Die zeigt er aber nicht. Er hat mir das Ok für das Spiel gegeben, von daher gehen wir davon aus, dass wir einen Jonas Hector sehen, der Vollgas gibt - wie in den letzten Spielen auch", so FC-Coach Ruthenbeck auf der Pressekonferenz am Sonntag. 

1. FC Koeln v VfB Stuttgart - Bundesliga

Trifft am Montag auf seine ehemaligen Bremer Weggefährten: FC-Stürmer Claudio Pizarro 


Neben Hector wird wohl auch Claudio Pizarro wieder in der Startelf stehen, wie Ruthenbeck durchblicken ließ: "Er war von Beginn an dabei, aber dann verletzt. Claudio hat sich mit Kurzeinsätzen gezeigt. Er bringt mit seiner Erfahrung Ruhe ins Spiel. Das tut uns gerade gut. Es spricht nichts dagegen, dass er wieder beginnt." 


Für den 39-jährigen Peruaner steht somit die Rückkehr an die alte Wirkungsstätte an, spielte er doch insgesamt drei Mal in seiner Karriere für die Werderaner und erzielte dabei in 271 Pflichtspielen stolze 144 Tore, die ihn bis heute zum erfolgreichsten ausländischen Torschützen der Bundesligageschichte machen. 

1. FC Koeln v FC Augsburg - Bundesliga

Steht gegen den SV Werder völlig überraschend nicht im Kader der Kölner: Mittelfeldmann Milos Jojic


Während Hector und Pizarro also wohl von Beginn an spielen, wird Milos Jojic in jedem Fall nicht zum Einsatz kommen. Der serbische Mittelfeldspieler steht trotz seines Tores am vergangenen Wochenende gegen den VfB Stuttgart gar nicht erst im Kader für das Bremen-Spiel an der Weser. 


"Milos hängt ein bisschen durch gerade, er hat auch viel gespielt und trainiert in den letzten Wochen. Es ist klar, dass er das anders sieht, aber wir glauben trotzdem, die richtige Entscheidung getroffen zu haben", begründete der FC-Coach die Nicht-Nominierung des 25-Jährigen nach dem Abschlusstraining gegenüber dem ExpressDer 1. FC Köln belegt vor dem Spiel am Montagabend weiterhin den letzten Tabellenplatz, kann nach der 0:6-Klatsche des Hamburger SV beim FC Bayern aber an den Hanseaten vorbeiziehen.