​Manchester United hat das Topspiel der englischen Premier League am Samstag mit 2:1 gegen den FC Liverpool gewonnen und steht damit fünf Zähler vor dem Rivalen auf Tabellenplatz zwei. Sieggarant gegen die Mannschaft von Trainer Jürgen Klopp war dabei Eigengewächs Marcus Rashford, der die "Red Devils" durch einen Doppelpack schon früh auf die Siegerstraße brachte. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte United-Coach José Mourinho nun, warum er den 20-Jährigen dennoch vorzeitig auswechselte.


Einige Anhänger des englischen Rekordmeisters hatten sich lautstark unzufrieden gezeigt, als Mourinho den ​Mann des Spiels Rashford bereits in der 70. Spielminute vom Platz nahm und mit dem zentralen Mittelfeldspieler Marouane Fellaini ersetzte. Auf der Pressekonferenz nach dem Spiel erklärte der Portugiese nun die vorzeitige Auswechslung des Eigengewächs. 

Manchester United v Liverpool - Premier League

Nahm Doppelpacker Marcus Rashford aus taktischen Gründen nach 70 Minuten vom Feld: United-Coach José Mourinho 


"Ich habe gehört, dass Gary Neville (ehemaliger englischer Nationalspieler und heutiger TV-Experte bei Sky Sports, Anm. d. Red.) nach einer roten Karte für Marcus Rashford gefragt hat und war besorgt, dass der Referee es sich in der Halbzeit ansieht. Als wir defensiver agierten in der zweiten Halbzeit und Liverpool offensichtlich Druck gemacht hat, haben sie viele Spieler in zentrale Positionen gebracht. Ashley Young musste nach innen rücken, sodass Rashford gegen Alexander-Arnold mit einer Gelben Karte und großen Druck verteidigen musste. Ich habe dann entschieden, ihn durch einen Spieler zu ersetzen, der im Notfall auch ein Foul an Alexander-Arnold begehen kann", so der 55-Jährige. 


Die Verärgerung der United-Fans ob der Auswechslung des Matchwinners störe ihn derweil nicht, vielmehr hingegen die Reaktion gegenüber Youngster McTominay. "Die Fans können machen, was sie wollen. Ich bin nicht verärgert über diese Reaktion. Ich bin verärgert über ihre Reaktion bei McTominay, einem 20 Jahre alten Burschen, der alle richtigen Entscheidungen getroffen hat. Sie wollen, dass er falsche Entscheidungen trifft. Wenn ein Junge entscheidet, die Intensität des Spiels zu unterbrechen, indem er einen Rückpass spielt und so den Ballbesitz sichert, anstatt ihn zu verlieren, gibt er uns eine Lösung, den Ball in der gegnerischen Hälfte zu behalten. Es war die richtige Lösung, aber viele Top-Spieler mit viel Erfahrung hätten es nicht so gemacht. Die Fans können gegen mich reagieren aufgrund meiner Entscheidungen, das ist kein Problem", so "The Special One."


Mit dem 2:1-Erfolg hat Manchester United den zweiten Tabellenplatz hinter Tabellenführer und Stadtrivale Manchester City weiter gefestigt. Der Vorsprung auf die "Reds" auf Tabellenplatz 3 beträgt nun fünf Punkte. Am Sonntag kann der FC Liverpool allerdings noch von den Tottenham Hotspur überholt werden, sofern diese ihr Auswärtsspiel beim AFC Bournemouth für sich entscheiden.