DORTMUND, GERMANY - MARCH 08: Head coach Peter Stoeger of Dortmund looks on prior to the UEFA Europa League Round of 16 match between Borussia Dortmund and FC Red Bull Salzburg at the Signal Iduna Park on March 8, 2018 in Dortmund, Germany. (Photo by Maja Hitij/Bongarts/Getty Images)

Heimspiel gegen Eintracht Frankfurt: Die voraussichtliche Aufstellung des BVB

Am kommenden Sonntagabend (18 Uhr) will Borussia Dortmund nach der 1:2-Niederlage in der Europa League Wiedergutmachung betreiben und vor heimischer Kulisse drei Punkte einfahren, wenn man die Frankfurter Eintracht empfängt."Es wird einiges notwendig sein. Die Eintracht kommt viel über Engagement und Körperlichkeit und hat sich in eine richtig gute Phase hereingearbeitet. Wir müssen die Zweikämpfe annehmen", gab BVB-Coach Peter Stöger die Marschroute für das Duell mit den Adlern vor.


So könnte seine Startelf aussehen:

1. TW: Roman Bürki

Im Dortmunder Kasten wird auch am Sonntag Stammkeeper Roman Bürki stehen. Der Schweizer Nationaltorhüter musste in der Bundesliga bislang 31 Gegentreffer hinnehmen, im Hinspiel griff der 1,87 Meter große Schlussmann zweimal hinter sich (2:2).

2. RV: Lukasz Piszczek

Nachdem er am Donnerstag geschont wurde, dürfte Lukasz Piszczek wieder in die BVB-Startformation rücken. Der Pole war laut Aussage seines Trainers „am Anschlag“ und benötigte eine Pause, für das Duell mit der Eintracht ist er wieder einsatzbereit.

3. IV: Sokratis

In der Innenverteidigung dürfte Sokratis gesetzt sein. Der Grieche zählt bei der Borussia zum absoluten Stammpersonal und hat bereits 34 Saisonspiele in den Knochen. In der Bundesliga gewinnt Dortmunds Nummer 25 68 Prozent seiner Zweikämpfe, 87 Prozent seiner Pässe kommen derweil an den Mann.

4. IV: Manuel Akanji

Der nur in der Bundesliga spielberechtigte Manuel Akanji könnte nach dem 1:2 gegen Salzburg wieder in Stögers erste Elf rotieren. Für den Schweizer müsste Ömer Toprak seinen Platz räumen.

5. LV: Marcel Schmelzer

Die Dortmunder Viererkette komplettieren wird aller Voraussicht nach Marcel Schmelzer. Der BVB-Kapitän kommt am Sonntag zu seinem 20. Saisoneinsatz. Als weitere Optionen für Linksaußen stehen Dan-Axel Zagadou und Jeremy Toljan bereit.

6. ZDM: Julian Weigl

Auf der Sechs dürfte Julian Weigl beginnen. Der 22-Jährige ist - trotz seiner Leistungsschwankungen - unter Peter Stöger unumstrittener Stammspieler, gegen Frankfurt kommt er zu seinem 20. Saisoneinsatz für die Schwarz-Gelben.

7. ZDM: Mahmoud Dahoud

Neben Julian Weigl könnte Mahmoud Dahoud auf der Dortmunder Doppelsechs starten. Der ehemalige Gladbacher kommt aktuell auf 27 Saisoneinsätze, folgt am Sonntag Nummer 28? Als Alternative stehen derweil Nuri Sahin und Gonzalo Castro, der in der Europa League jüngst auf Rechtsaußen verteidigte, bereit.

8. RM: Marco Reus

Peter Stöger dürfte sein bewährtes 4-2-3-1-System auch gegen nicht Frankfurt ändern und demzufolge wieder mit drei Mittelfeldspielern hinter einer alleinigen Sturmspitze spielen. Den Part auf dem rechten Flügel wird aller Voraussicht nach Marco Reus, der seinen Vertrag unter der Woche bis 2023 verlängert hat, übernehmen.

9. ZOM: Mario Götze

Mario Götze dürfte unterdessen auf der Zehn agieren. Der 25-Jährige kommt gegen die Frankfurter Eintracht zu seinem 26. Saisoneinsatz, bislang gelangen ihm zwei Treffer, sowie sechs Assists.

10. LM: Andre Schürrle

Auf dem linken Flügel könnte Peter Stöger erneut auf die Qualitäten von Andre Schürrle vertrauen. Der 27-Jährige kommt aktuell auf sieben Torbeteiligungen (3 Tore, 4 Assists), unter Stöger galt er zudem mehrfach als gesetzt. Alternativ stehen für den Flügel noch Christian Pulisic und Maximilian Philipp bereit.

11. ST: Michy Batshuayi

In der Bundesliga läuft Chelsea-Leihgabe Michy Batshuayi wieder mit der Trikotnummer 44 auf, gegen Eintracht Frankfurt kommt der Belgier am Sonntag höchstwahrscheinlich zu seinem  sechsten Bundesliga-Einsatz für die Borussia - bislang gelangen ihm drei Treffer, sowie eine Vorlage.