​​Der Schalker 1:0-Auswärtssieg bei Mainz 05 wird teuer. Nachdem einige Fans im Gästeblock bereits vor dem Anpfiff Pyrotechnik gezündet hatten und der Ball daraufhin erst sieben Minuten nach Anlegung der Partie rollte, zogen auch vor Beginn und während der zweiten Halbzeit dichte Rauchschwaden durch die Arena. S04-Manager Christian Heidel rechnet derweil mit einer saftigen Strafe – und will der Aktion keine große Aufmerksamkeit schenken.


„Ich bin mehrfach darauf angesprochen worden“, erklärte Schalkes Sportdirektor Christian Heidel nach der Partie. „Das Wichtigste ist, gar nicht lange darüber zu reden. Jeder weiß, was die Folge von solchen Dingen ist. Wir wissen, dass wir eine saftige Strafe bekommen.“ Der 54-Jährige will den „Feuerwerkern“ keine überdimensional große Bühne verschaffen – und meint: „Es wurde ein klein bisschen übertrieben.“

1. FSV Mainz 05 v FC Schalke 04 - Bundesliga

Nebel in der Opel-Arena: Der Anpfiff der Partie verzögerte sich um mehrere Minuten



Mehrere Minuten lang war die Mainzer Opel-Arena vor Anpfiff der Begegnung in dichte Rauchschwaden gehüllt, insgesamt zündeten die Schalker Anhänger an diesem Abend sechsmal – einen Wiederholungsfall klammerte Heidel zudem für die letzten Saisonspiele vorerst aus: „Man hat mir gesagt, dass so etwas bei uns einmal pro Saison vorkommt.“


Zuletzt brannten die S04-Fans im Dezember 2016 beim Europa-League-Spiel gegen Salzburg umfangreiche Pyro-Technik ab.