VfB Stuttgart: Die voraussichtliche Aufstellung gegen RB Leipzig

Am Sonntagnachmittag empfängt der VfB Stuttgart zuhause RB Leipzig. Bei der Rückkehr von Timo Werner an seine alte Wirkungsstätte wird VfB-Trainer Tayfun Korkut, trotz der schwachen ersten Hälfte gegen den 1. FC Köln, voraussichtlich wieder auf die selbe Startformation setzen.

1. Ron-Robert Zieler

Ron-Robert Zieler musste sich insbesondere in der ersten Halbzeit seit längerer Zeit wieder über seine Teamkollegen ärgern und musste am Ende zwei Mal hinter sich greifen. Dabei traf den Deutschen keine Schuld. Gegen die starken Leipziger wird er voraussichtlich erneut gefragt sein.

2. Emiliano Insua

Emiliano Insua erwischte gegen den 'Effzeh' einen ganz schlechten Tag und leitete durch einen unnötigen Ballverlust das 1:0 der Kölner ein. In der zweiten Halbzeit stabilisierte er sich aber zumindest ein wenig. Im Spiel nach vorne bietet der Argentinier zudem seit Wochen wenig an. Dennis Aogo könnte somit schon am Wochenende eine ernsthafte Alternative sein.

3. Timo Baumgartl

Trainer Tayfun Korkut könnte angesichts der schwachen ersten Hälfte gegen die Kölner mit dem Gedanken spielen, auf eine Dreier beziehungsweise Fünferkette in der Defensive umzustellen. Der Deutsch-Türke betonte jedoch zuletzt erneut, dass er nur ungern viele Veränderungen an dem Gerüst des VfB vornehmen will. Somit dürfte auch gegen die 'Bullen' eine Viererkette auflaufen. Timo Baumgartl ist dabei in der Zentrale gesetzt.

4. Benjamin Pavard

Neben Timo Baumgartl führt auch an seinem kongenialen Partner in der Innenverteidigung kein Weg vorbei. Benjamin Pavard spielt eine herausragende Saison und verpasste in der Liga kein einziges Spiel. Bei der Partie gegen die sehr agilen Angreifer der Sachsen, bedarf es erneut einer starken Leistung des Franzosen.

5. Andreas Beck

Andreas Beck war in den letzten Wochen der größte Kritikpunkt im sonst so gut geölten Spielsystem der Schwaben. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Köln war der Deutsche aber einer der besseren und konnte seine ansteigende Form mit einem Treffer zum 3:1 veredeln.

6. Santiago Ascacibar

Santiago Ascacibar bekam in der ersten Halbzeit gegen Köln kaum Zugriff aufs Spiel und war in einigen wichtigen Duellen nur zweiter Sieger. Im Laufe des Spiels konnte sich der Argentinier zwar verbessern, unantastbar ist der 21-Jährige angesichts dieser Leistung nicht mehr. Dennis Aogo und Orel Mangala wären Alternativen.

7. Holger Badstuber

Holger Badstuber machte gegen den 'Effzeh' wohl sein schlechtestes Spiel im VfB-Dress. Der ehemalige deutsche Nationalspieler kam häufig einen Schritt zu spät und konnte das Spiel der Schwaben nicht wie gewohnt beruhigen, sondern sorgte durch seine Ballverluste eher für noch mehr Chaos. Gegen die Leipziger erwartet man eine positive Reaktion des Führungsspielers.

8. Erik Thommy

Erik Thommy war wie der Rest der Mannschaft über weite Strecken der ersten Halbzeit in Köln kaum präsent. Doch dann schlug der Neuzugang vom FC Augsburg gnadenlos zu und bereitete alle drei Treffer des Aufsteigers vor. Gegen die Sachsen erhofft man sich eine ähnlich effektive Leistung.

9. Christian Gentner

Auch Christian Gentner konnte den stark aufspielenden Kölnern in der ersten Halbzeit nur wenig entgegensetzten. In der zweiten Halbzeit steigerte sich aber auch der Kapitän deutlich und ging voran. Gegen das Team von Trainer Ralph Hasenhüttl kann sich der 32-Jährige aber keine Schwächephase leisten.

10. Mario Gomez

Mario Gomez war über weite Strecken der Partie gegen das Tabellenschlusslicht überhaupt kein Faktor. Doch dann schlug der Torjäger, unter eifriger Mithilfe von FC-Torhüter Timo Horn, eiskalt zu und brachte die Schwaben auf die Siegerstraße. Beim Spiel gegen die Sachsen kommt es zum Duell zwischen dem Routinier und dem anderen deutschen Nationalstürmer Timo Werner.

11. Daniel Ginczek

Daniel Ginczek war bei der Partie gegen die Kölner nicht sehr auffällig, trug durch seinen unermüdlichen Einsatz aber seinen Teil zum Erfolg bei. Dennoch wartet der 26-Jährige nun schon seit drei Partien auf eine direkte Torbeteiligung. Gegen die Leipziger soll es deshalb endlich wieder klingeln. Alternativen stehen mit Anastasios Donis und Chadrac Akolo parat.