FREIBURG IM BREISGAU, GERMANY - MARCH 04: Head coach Christian Streich of Freiburg reacts during the Bundesliga match between Sport-Club Freiburg and FC Bayern Muenchen at Schwarzwald-Stadion on March 4, 2018 in Freiburg im Breisgau, Germany. (Photo by Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images)

SC Freiburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen Hertha BSC

Der SC Freiburg ist am Samstagnachmittag bei Hertha BSC zu Gast. Nach der 0:4-Heimniederlage gegen den FC Bayern München wollen die Breisgauer aus der Hauptstadt etwas Zählbares mitnehmen. "Wichtig ist, dass wir Stabilität finden, einen großen Willen zeigen und eine gute taktische Ausrichtung wählen", erklärte Cheftrainer Christian Streich auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Der folgenden Startelf könnte der SC-Coach sein Vertrauen schenken. 

11. TW: Alexander Schwolow

Der 25-Jährige ist einer von vielen Spielern im Kader, die in den vergangenen Jahren erfolgreich den Sprung aus der Jugendabteilung in den Profikader geschafft haben. Seit dem Abgang von Roman Bürki zu Borussia Dortmund im Sommer 2015 ist Schwolow die Nummer eins der Breisgauer. 

10. IV: Philipp Lienhart

Streich ließ auf der Pressekonferenz offen, auf welche Formation er gegen den Hauptstadtklub setzen wird. Sollte sich der Übungsleiter für eine Dreier- bzw. Fünferkette entscheiden, dürfte Lienhart in der Anfangsformation stehen. Bei einer Viererkette müsste die Leihgabe von Real Madrid wohl mit einem Platz auf der Bank vorliebnehmen. 

9. IV: Manuel Gulde

Der 27-Jährige verpasste die komplette Hinrunde wegen Rückenbeschwerden. In der Vorbereitung auf die Rückrunde schaffte es Gulde, sich einen Stammplatz im Abwehrzentrum zu erkämpfen. An den bisherigen acht Spieltagen nach der Winterpause stand der Rechtsfuß jeweils über die volle Distanz auf dem Platz und steuerte zudem einen Treffer bei. 

8. IV: Caglar Söyüncü

Der türkische Nationalspieler ist in der Innenverteidigung gesetzt. Söyüncü fand sich in der laufenden Saison 19 Mal in der Anfangsformation wieder. Mit einem Marktwert von neun Millionen Euro ist der 21-Jährige aktuell der wertvollste Spieler im Kader der Breisgauer.

7. RAV: Pascal Stenzel

Nach eineinhalbjähriger Leihe wurde Stenzel im vergangenen Sommer fest von Borussia Dortmund verpflichtet. Vier Millionen Euro Ablöse legte der Sport-Club für den 21-Jährigen auf den Tisch. Trotz seines jungen Alters ist der Rechtsfuß bereits eine feste Größe in der Defensive.  

6. LAV: Christian Günter

Die linke Seite ist für Günter reserviert. Das Eigengewächs läuft seit 2006 für den Sport-Club auf und steht seit der Saison 2012/13 im Profikader. Mit fünf Torvorlagen ist der Linksfuß aktuell der beste Vorbereiter der Breisgauer. Zudem erzielte der 25-Jährige einen Treffer. 

5. DM: Nicolas Höfler

Nach einem Infekt feierte Höfler am vergangenen Spieltag gegen den FC Bayern München sein Comeback. In der Halbzeitpause wurde der 28-Jährige eingewechselt. In Berlin dürfte das Eigengewächs von Beginn an auflaufen und Amir Abrashi auf die Bank verdrängen.

4. DM: Robin Koch

Im vergangenen August wurde Koch für vier Millionen Euro Ablöse vom 1. FC Kaiserslautern verpflichtet. Bis zum 9. Spieltag musste der 21-Jährige auf sein Pflichtspiel-Debüt warten. Seit Ende Oktober verpasste der Defensivspieler keine einzige Spielminute. In der Rückrunde kam der gelernte Innenverteidiger ausschließlich im defensiven Mittelfeld zum Einsatz. 

3. OM: Janik Haberer

Der 23-Jährige ist in der Offensive variabel einsetzbar und half in der laufenden Saison auch schon als Sechser aus. Haberer verfügt nicht nur über gute Offensivqualitäten, sondern gilt auch als aggressiver Zweikämpfer. Der Ex-Hoffenheimer hat aktuell sieben Gelbe Karten auf dem Konto. 

2. MS: Lucas Höler

Streich wird mit hoher Wahrscheinlichkeit wieder auf eine Doppelspitze setzen. Ein heißer Kandidat für einen der zwei freien Plätze ist Höler. Der Angreifer wurde in der Winterpause für 1,1 Millionen Euro vom SV Sandhausen verpflichtet. Acht Mal lief der 23-Jährige bislang für den Sport-Club auf. Ein Treffer wollte dem Winter-Neuzugang allerdings noch nicht gelingen. 

1. MS: Nils Petersen

Im Kampf um den Klassenerhalt ist Petersen der große Hoffnungsträger. Mit zwölf Saisontreffern ist der Ex-Bremer aktuell der drittbeste Torschütze der Bundesliga. Nur Bayern-Star Robert Lewandowski (20) und der Ex-Dortmunder Pierre-Emerick Aubameyang (13) können mehr Treffer vorweisen. In der Rückrunde war der Mittelstürmer bislang viermal erfolgreich.