Manuel Baum wird zur Kasse gebeten. Der Augsburg-Coach wurde vom DFB-Kontrollausschuss mit einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro belegt. Grund ist sein Verhalten bei der Heimpleite gegen den VfB Stuttgart, als Schiedsrichter Tobias Stieler den 38-Jährigen aus dem Innenraum verwiesen hatte. Das Urteil wollen Baum und der FCA nicht akzeptieren.


Im Schwaben-Derby zwischen dem FC Augsburg gegen den VfB Stuttgart ging es hektisch zur Sache. Die Gäste konnten sich am 23. Spieltag letztlich knapp mit 1:0 durchsetzen. Die aufgeheizte Stimmung übertrug sich Mitte Februar auch auf die Trainerbänke. FCA-Coach Manuel Baum beschwerte sich während der Partie lautstark und gestenreich bei Schiedsrichter Tobias Stieler. Der zog 15 Minuten vor Schluss die Reißleine und schickte Baum auf die Tribüne.


​Die ​Darstellung der Beteiligten klang hinterher äußerst unterschiedlich. Während Stieler das Verhalten des Augsburger Übungsleiters als "vollkommen inakzeptabel" einstufte, das sich auch nach dem Schlusspfiff fortgesetzt habe, konnte Baum seine Verbannung aus dem Innenraum "überhaupt nicht nachvollziehen". Er habe sich "ganz normal mit dem vierten Offiziellen unterhalten", beteuerte er, um ​im Anschluss auch gegen einen prominenten VfB-Spieler ​nachzulegen. "Mir haben ein paar Schiedsrichterentscheidungen nicht gepasst. Wer Mario Gomez kennt, der fällt beim kleinsten Windhauch um. Das hat mich halt total geärgert“, befand Baum.

Der DFB-Kontrollausschus hatte nach dem Vorfall ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Das DFB-Sportgericht hat den 38-Jährigen nun per Einzelrichterverfahren mit einer Geldstrafe in Höhe von 8.000 Euro belegt, wie der Bundesligazehnte am Freitag offiziell mitteilte. Dem Urteil wollten Baum und der FCA allerdings nicht zustimmen und erklärten, "umgehend Einspruch" eingelegt zu haben.


Manager Stefan Reuter war seinem Trainer nach der Partie gegen den VfB zur Seite gestanden. Er bezeichnete die Aussagen des Unparteiischen als "inakzeptabel" und befand eine mögliche Strafe als "unverständlich". Baum gilt als Wiederholungstäter, nachdem er schon in der vergangenen Saison am 29. Spieltag beim 2:1-Sieg in Köln auf die Tribüne verwiesen wurde.