Lucas Vázquez ist eine der positiven Erscheinungen der Saison bei Real Madrid. Speziell in den letzten Wochen durfte Vázquez immer wieder von Beginn an im Starensemble der „Königlichen“ wirbeln, zuletzt sogar beim ​Achtelfinal-Showdown bei Paris St. Germain über 90 Minuten. Kein Wunder also, dass auch das Thema Weltmeisterschaft in Russland alles andere als abgeschrieben ist.


Mit sieben Scorerpunkten in den letzten fünf Ligaspielen ist Vázquez aktuell wichtiger denn je für die Zidane-Elf. In der Nationalmannschaft hingegen ist sein letzter Auftritt knapp anderthalb Jahre her: Damals, im Herbst 2016, kam er im Freundschaftsspiel gegen Belgien für rund 15 Minuten zum Einsatz.

Generell scheint Vázquez bei Nationaltrainer Julen Lopetegui nicht allzu hoch im Kurs zu stehen. Doch die aktuelle Form des 26-Jährigen kann auch von Lopetegui nicht ignoriert werden. Zuletzt sah sich der 51-jährige ehemalige Porto-Coach auch das Spiel der Königlichen im Prinzenpark an, in dem Vázquez die 1:0-Führung durch Cristiano Ronaldo mustergültig vorbereitete.


„Ich hoffe, dass mich Lopetegui nominieren wird“, antwortete Vázquez, angesprochen auf seine WM-Chancen. Und er schob nach: „Natürlich würde ich gerne mit nach Russland fliegen.“ Im Kader der Spanier hat Vázquez auf seiner Position allerdings namhafte Konkurrenz: Pablo Sarabia, Suso, Vitolo, Pedro und Jose Callejon hoffen allesamt ebenso auf eine Nominierung.