Werder Bremen will auch in der Zukunft konsequent auf Talente aus den eigenen Reihen setzen. Julian Rieckmann könnte dabei in die Fußstapfen von Philipp Bargfrede und Maximilian Eggestein treten. Der 17-jährige Abwehrspieler hat seinen Vertrag an der Weser verlängert und soll bald seinen ersten Profi-Vertrag unterschreiben. Darauf muss er aber noch bis zu seinem 18. Geburtstag warten.


​Werder Bremen steckt weiter Mitten im Abstiegskampf. Trotz zehn Zähler aus den vergangenen fünf Partien beträgt der Abstand zum Relegationsplatz neun Spieltage vor Ende der Saison weiter nur zwei Punkte. Werder-Manager Frank Baumann denkt dennoch auch an die mittel- und langfristige Zukunft des Klubs. Man sei überzeugt vom "eingeschlagenen Weg mit jungen, talentierten Spielern", so der 42-Jährige. 


Überzeugt ist man an der Weser wohl auch vom Potenzial von Julian Rieckmann. Der achtfache Junioren-Nationalspieler läuft derzeit für die U19 von Werder in der Bundesliga Nord/Nordost auf. Wie der Klub am Freitag offiziell mitteilte, hat der 17-jährige Defensivspieler seinen Vertrag an der Weser verlängert. Wenn Rieckmann am ersten August dieses Jahres volljährig wird, soll er seinen ersten Profi-Vertrag unterschreiben.

"Mit Julian Rieckmann bleibt uns ein vielversprechendes Abwehr-Talent erhalten, das bereits erste Erfahrung im Training der Bundesliga-Mannschaft sammeln konnte. Auch beim Testspiel im Sommer gegen West Ham United konnte er seine Qualität unter Beweis stellen", begründet Baumann das Vertrauen. Rieckmann soll am Osterdeich einen ähnlichen Weg einschlagen wie Philipp Bargfrede oder Maximilian Eggestein, die aus dem eigenen Nachwuchs zu Stammspielern im Profi-Team wurden. Zuletzt rückte Eigengewächs Ole Käuper in den Bundesliga-Kader auf. 


Ein Ziel, das auch der 17-Jährige verfolgt. "Die Vertragsverlängerung ist ein wichtiger Schritt für mich, um meinem Traum näherzukommen. Ich wollte schon immer in der Bundesliga spielen und bin sehr froh darüber, dass mir der SV Werder das Vertrauen schenkt. Für mich gilt es nun weiterhin alles dafür zu geben, um mein Ziel zu erreichen“, freute sich Rieckmann, der bereits seit 2013 das Werder-Trikot trägt und seither sämtliche Junioren-Teams durchlief


Im vergangenen Jahr führte er Werders B-Jugend als Kapitän bis ins Endspiel um die Deutsche Meisterschaft. Im Finale mussten sich die Grün-Weißen dem Bayern-Nachwuchs mit 0:2 geschlagen geben. Zur aktuellen Saison rückte Rieckmann dann ins U19-Team auf, ist seit Mitte November vergangenen Jahres aber wegen eines Außenbandrisses außer Gefecht. Der 17-Jährige kann sowohl als Innenverteidiger als auch im defensiven Mittelfeld agieren.


"Wir freuen uns sehr, dass Julian weiterhin das Werder-Trikot tragen wird. In der vergangenen Saison gehörte er zu den Stützen unserer U17, die bis ins Meisterschaftsfinale vorstieß. Er hat definitiv das Potenzial perspektivisch ein Teil unserer Bundesliga-Mannschaft zu werden“, glaubt auch Thomas Wolter, sportlicher Leiter des Leistungszentrums.