​Roberto Firmino steht kurz davor, einen Liverpooler Vereinsrekord zu brechen. Der Brasilianer traf im Europapokal bereits acht Mal, mehr Tore in einer Saison schaffte nur der legendäre Dean Saunders (1991/92). Für Julian Nagelsmann ist diese Bilanz keine Überraschung.


Der Cheftrainer der TSG Hoffenheim kennt den Brasilianer aus gemeinsamen Kraichgauer Zeiten und ist von dessen allgemeiner Entwicklung seit dem Wechsel nach England begeistert: "Ich nehme seine Ent­wick­lung na­tür­lich wahr. Wir haben auch lei­der gegen ihn ge­spielt. Er ge­hört zu den besten fünf Stür­mern der Welt. In der Pre­mier Le­ague ge­hört er si­cher­lich zu den Top drei.“


Besonders die mannschaftsdienliche Spielweise seines ehemaligen Schützlings (Nagelsmann betreute ihn als Co-Trainer) begeistert den 30-Jährigen. "Er ist kein bru­ta­ler Knip­ser, aber er hat ein in­ter­es­san­tes Ge­samt­pa­ket – im Schnitt 15 Tore und 15 Vor­la­gen. Das ist für einen Stür­mer sehr au­ßer­ge­wöhn­lich.“ Außergewöhnlich sei auch, dass sich Firmino für keinen defensiven Laufweg zu schade sei. "Was ihn auch von vie­len an­de­ren Stür­mern un­ter­schei­det, ist seine Ar­beit gegen den Ball," so Nagelsmann. 


In der Tat nimmt Firmino die vielzitierte These vom Stürmer als erstem Verteidiger äußerst ernst und schafft es dadurch immer wieder, gegnerische Angriffe im Keim zu ersticken. Auch als Balleroberer hat er außergewöhnliche Fähigkeiten und konnte dadurch schon einige Treffer der 'Reds' einleiten. Mit seinen Attributen passt Firmino perfekt zu seinen Nebenmännern Sadio Mané und Mohamed Salah, was ein Blick auf die Zahlen eindrucksvoll belegt. Bisher erzielte Liverpool 105 Pflichtspieltore, von denen 68 auf das Konto der 'Big Three' gehen.