WOLFSBURG, GERMANY - MARCH 03:  Head coach Bruno Labbadia of Wolfsburg gestures during the Bundesliga match between VfL Wolfsburg and Bayer 04 Leverkusen at Volkswagen Arena on March 3, 2018 in Wolfsburg, Germany.  (Photo by Matthias Kern/Bongarts/Getty Images)

VfL Wolfsburg: Die voraussichtliche Aufstellung gegen die TSG 1899 Hoffenheim

Am Samstagnachmittag muss der VfL Wolfsburg auswärts bei der TSG 1899 Hoffenheim ran. Bei dem Spiel gegen die Kraichgauer erwartet Trainer Bruno Labbadia eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zur 1:2-Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen. Hinter dem Einsatz von drei Spielern steht jedoch ein Fragezeichen.

1. Koen Casteels

Koen Casteels hatte beim Spiel gegen die Werkself nicht viel zu tun, da sich das Team von Trainer Heiko Herrlich oft zu verspielt vor dem Sechzehner der 'Wölfe' zeigte. Beim Elfer von Lucas Alario war der Schlussmann ohne Chance. Beim Spiel gegen die TSG wird wohl wieder mehr Arbeit auf ihn zukommen.

2. Gian-Luca Itter

Linskverteidiger William holte sich bei der Niederlage gegen Leverkusen eine äußerst unnötige zweite Gelbe ab und ist somit für das Spiel in Sinsheim gesperrt. Der Brasilianer wird voraussichtlich durch Gian-Luca Itter ersetzt werden, obwohl dieser unter der Woche nicht komplett trainieren konnte.

3. Jeffrey Bruma

In der Defensive zeigte sich der Niederländer zuletzt relativ stabil. Von einem so erfahrenen Spieler wie ihm kann man sich aber auch erwarten, dass er seine Mitspieler mitreißt und auch in der Spieleröffnung mehr Risiko eingeht. Beim Spiel gegen die Hoffenheimer erwartet man einen mutigeren Auftritt.

4. Robin Knoche

Robin Knoche war beim Spiel gegen die Werkself zu Beginn etwas überfordert und sah in Duellen mit Lucas Alario nicht besonders gut aus. Im Laufe des Spiels konnte er sich aber steigern und dürfte somit auch gegen das Team von Julian Nagelsmann gesetzt sein.

5. Paul Verhaegh

Paul Verhaegh machte beim Spiel gegen die Werkself seine Seite dicht und ließ Karim Bellarabi kaum zur Entfaltung kommen. Im Spiel nach vorne kommt von dem Routinier jedoch schon seit Wochen deutlich zu wenig. Beim Spiel im Kraichgau soll er seine Position wieder moderner interpretieren.

6. Josuha Guilavogui

Auch Josuha Guilavogui konnte unter der Woche nicht voll mit der Mannschaft trainieren. Zu Beginn der Trainingswoche musste der Franzose aufgrund von Oberschenkelproblemen pausieren. Ab Mittag meldete er sich aber wieder fit und ist somit auch für das Spiel am Wochenende eine Option.

7. Maximilian Arnold

Max Arnold stellte sich bei seinem Rettungsversuch gegen Tim Havertz alles andere als geschickt an und verschuldete so einen unnötigen Elfmeter. Ansonsten war der Youngster gewohnt einsatzwillig. Gegen die TSG soll er neben seinem kämpferischen Einsatz auch wieder mehr seiner spielerischen Qualitäten anbieten.

8. Admir Mehmedi

Admir Mehmedi kam mit seiner Rolle auf den Flügeln kaum zurecht. Später rückte er mehr in die Mitte und konnte prompt einen Treffer erzielen. Beim Spiel gegen das Team von Julian Nagelsmann ist somit auch denkbar, dass der Schweizer mit Divock Origi seine Position tauscht. Eine weitere Alternative wäre sein Landsmann Renato Steffen

9. Daniel Didavi

Daniel Didavi erhielt gegen die Werkself das Vertrauen von seinem neuen Trainer Bruno Labbadia. Der Spielmacher konnte aber überhaupt nicht überzeugen. Beim Spiel gegen die Kraichgauer könnte er dennoch eine weitere Chance erhalten, da sein Konkurrent Yunus Malli unter der Woche nicht voll trainieren konnte.

10. Josip Brekalo

Josip Brekalo war bei der Niederlage gegen Bayer 04 Leverkusen, in der extrem schwachen Offensive der 'Wölfe' noch der größte Aktivposten. Der Kroate suchte häufig Eins-gegen-Eins-Situationen, konnte jedoch nur wenige für sich entscheiden. Beim Spiel in Sinsheim dürfte der Youngster dennoch gesetzt sein. 

11. Divock Origi

Divock Origi ging beim Spiel gegen Leverkusen komplett unter und war an keiner nennenswerten Offensivaktion beteiligt. Eine Alternative wäre Admir Mehmedi in der Sturmspitze. Ansonsten gibt der Kader der Niedersachsen nur wenig her und somit dürfte der junge Belgier eine weitere Chance erhalten.