Bei Borussia Mönchengladbach wurden zuletzt Schwächen in der Offensive sichtbar. Zwar konnte sich das Team von ​Trainer Dieter Hecking viele Torchancen erspielen, der entscheidende Punch wollte den 'Fohlen' aber oftmals nicht gelingen. Für die kommende Saison schaut sich ​Manager Max Eberl deshalb bereits fleißig nach Alternativen um. Dabei soll Angreifer Roger Assale von den Young Boys Bern in den Fokus geraten sein.​


Der 24-Jährige wechselte erst im vergangenen Sommer von dem kongolesischen Klub TP Mazembe in die Schweiz, konnte jedoch bereits in kurzer Zeit dort für ordentlich Furore sorgen. Mit zehn Treffern und sieben Vorlagen trug der neunfache Nationalspieler der Elfenbeinküste mit dazu bei, dass die schweizer Traditionsmannschaft in der Liga der Konkurrenz bereits weit enteilt ist und einem ungefährdeten Meistertitel entgegen steuert.

Nach Informationen der Rheinischen Post sollen diese Leistungen auch Gladbach-Manager Max Eberl nicht verborgen geblieben sein. Beim Halbfinalspiel im Schweizer Pokal zwischen den Young Boys und dem FC Basel, verfolgte der 44-Jährige die Partie im Stadion und machte sich vor Ort ein Bild von dem Angreifer. Mit Dennis Zakaria war bereits im Sommer ein Spieler von den Young Boys an den Niederrhein gewechselt und wurde prompt zu einer festen Größe bei den Gladbachern.


Der nur 1,67 Meter große Mittelstürmer könnte ideal in das schnelle Positionsspiel der Gladbacher passen und den zuletzt häufig verletzten Raffael entlasten. Billig dürfte der Ivorer aber nicht zu haben sein, da er noch bis zum Sommer 2021 an die Schweizer gebunden ist.